Seelenbalsam

Seelenbalsam

Blumen 2

Blumen 1

Blumen 3

Momentan hat es das Baby (und ich) etwas schwer. Er kommt abends nicht zur Ruhe, auch tagsüber ist es schwer für mich, ihn ins Bett/schlafen zu bekommen, obwohl er arg müde ist. Er schreit, nein kreischt viel, und braucht viel Nähe. Keine Ahnung, was da grad wieder für eine Entwicklung stattfindet. Aber es zehrt sehr an meinen nerven und meiner Substanz. Ich komme tagsüber fast nicht zum Arbeiten, abends erst recht nicht. Ich lege Wochenendschichten ein, wenn der Mann auf den Sterngucker aufpassen kann. Umso intensiver geniesse ich die Momente von Auszeiten. Etwa ein Chor-Musicalnachmittag mit dem Wolf, bald ein Konzert in München mit der Tochter. Und weil Farben die Seele streicheln, habe ich mit dem Wolf einen bunten Blumenstrauss gepflückt, der jetzt unseren Tisch schmückt.

(So. Und weil ich eine flexible Mama bin, habe ich mich jetzt mit Laptop zum Sterngucker ins Bett gesetzt, er bekommt seine Nähe, ich ein bisschen Arbeitszeit. So der Plan.)

5 Gedanken zu „Seelenbalsam

  1. Oh, das klingt anstrengend. Und auch so, so bekannt. Ich wünsche dir viel Energie und dass du nie den Blumenstrauß aus den Augen verlierst ;-). Alles Liebe, Katharina

  2. Ich wünsche dir viel Kraft für diese Phase, sie wird sicher bald wieder vorüber sein.

    Es ist gut, dass du dir kleine „Pausen“ schaffst und dabei neue Energie tanken kannst.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig das ist.

    Viele liebe Grüße P.

  3. Ich habe im Moment auch das Gefühl, dass mir – vielleicht auch bei den Temperaturen, bei denen man eigentlich an irgendeinem Swimmingpool liegen sollte – manchmal alles zu viel wird und das Nervenkostüm dünn ist. Seelenbalsam kann ich auch dringend gebrauchen :-(
    LG, Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.