Blüten für das Seelenglück

Blüten für das Seelenglück

DSC_0104

DSC_0085

DSC_0093

DSC_0100

DSC_0101

Unser Grundstück ist größtenteils ein Distel- und Grasüberwuchertes Brachland. Die Höhe wurde noch nicht ausnivelliert, die Endhöhe noch nicht mit dem Bagger geformt. Da liegt noch so viel Arbeit vor uns. Vor dem Haus haben wir die Einfahrt mit Kies aufgeschüttet, damit wir nicht durch den Schlamm gehen und fahren müssen, wenn es regnet. Einen Streifen haben wir mit Humus bedeckt, dort wuchs im Frühling meine Tulpenfreude. Als sich die Frühblüher zurückzogen, verstreute der Mann eine Dose Bienen- und Schmetterlingswiesensamen. Diese konnten den Schnecken trotzden und blühen nun in tollsten Farben. Jeden Tag freue ich mich soo sehr darüber, daß ich ständig an dem Beet stehen möchte und die Farben in mich aufnehmen, fotografieren, Bienen beobachten, die Farbtöne bewundern.

Diese Freude ist gleich oben dran meiner Friday Fives – meiner 5 Glücksmomente der Woche.

  • Blütenmeer. Tägliche Farbtherapie.
  • Gitarre & Gesang. Eine sehr schöne Gitarrestunde am Donnerstag. Mit zweistimmigen Gesang und recht flüssigem Geklimper trotz wärmeweichen Fingern.
  • Gemeinschaftswerk. Am Mittwoch Abend trafen wir uns zur weiteren Arbeit an der Mächen-Zeitschrift. Es ist so schön zu sehen, wie so ein persönliches Werk in gemeinschaftlicher Arbeit entsteht und jedeR ihren bzw seinen Teil beiträgt.
  • Mütterkreis. Wir haben uns am Dienstag wieder getroffen. Wir sind eine so vertraute Runde, da fühle ich mich gut aufgehoben.
  • Kindergarten. Auch am Dienstag war unser Kennenlerntreffen der neuen Eltern im Kindergarten. Das war ein entspannter Nachmittag auf der Wiese. Die Kinder konnten den Kindergarten und die Betreuer kennenlernen. Der Sterngucker bewegte sich ganz furchtlos und vetraut durch das Gelände.

6 Gedanken zu „Blüten für das Seelenglück

  1. Guten Morgen, liebe Ramona,
    kannst du uns bitte den Hersteller von eurem tollen Bienen- und Schmetterlingswiesensamen verraten?
    Habt ihr den Samen einfach nur auf Erde eingestreut? Oder zusätzlich eingeharkt? Oder habt ihr vorhandenen Rasen damit „gewürzt“? So haben wir es vor 3 Wochen gemacht + sind uns total unschlüssig, ob da vielleicht noch etwas Erde hätte drüber gestreut werden müssen. Vielleicht haben unsere Samen ja Schwierigkeiten, sich durch die dicke Grasnarbe zu kämpfen?
    Herzliebe Grüße
    Jana

  2. Oh, Ramona,
    das sieht ja wirklich zauberhaft aus! Elfengleiche Blütenröckchen in so schönen Farben… Wer will da nicht Biene, Hummel oder Schmetterling sein? Das sind wirklich Blüten für das Seelenglück!
    Sei herzlich gegrüßt von
    Jana (die nächste…)

  3. Das war eine Mischung vom Aldi. Die hat der Mann vor Jahren mal gekauft und jetzt einfach ausgestreut. Und Samen, die wir noch so rumliegen hatten gleich dazu. Nicht eingeharkt, sondern direkt auf den Humus (kein Rasen). Regelmässig mit gegossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.