Du und dein Blog

Du und dein Blog

Bei Micha habe ich es entdeckt, von Steffi kommt es ursprünglich: ein paar Fragen, um mich und mein Blog vorzustellen.

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Mein Name ist Ramona. Im Internet bin ich als Jademond unterwegs. Ich bin 41 Jahre alt, verheiratet und Mutter von 3 Kindern. Ich habe Kommunikationsdesign studiert und arbeite jetzt als als Kalligrafin, Künstlerin und Wegbegleiterin.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

2002, in dem Jahr wo die Tochter geboren wurde, habe ich mit dem Bloggen begonnen. Über eine kreative Yahoogroup in der Mailart-Szene landete ich zuerst auf lifejournal, wo ich auf englisch bloggte. Bald schon startete ich ein deutsches Blog auf myblog, wo ich hauptsächliche meine Strickerein und kreativen Arbeiten zeigte. Dann siedelte ich zu typepad über. Ich bloggte zu dieser Zeit dann zweisprachig, um mich mit den Mailart-, Stempel- und Strickbekanntschaften zu vernetzen. 2008 wechselte ich zu wordpress, anfangs auch noch zweisprachig. Jetzt blogge ich schon seit vielen Jahren in meiner Muttersprache und habe mein Blog auf jademond.de

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Ja, die meisten. Manche lesen begeistert mit und sind bestens informiert, manche gelegentlich. Andere stehen der Bloggerei kritisch gegenüber.

Hier und anderswo

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Auf Instagram: jademond I kallimagie

Facebook: Ramona Weyde

Twitter: @jademond

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? (Trau dich und sei ehrlich)

Hm, direkt stören nicht. Ich finde es schade, dass die Anzahl der Kommentare zurückgegangen ist, merke aber auch, dass ich selbst weniger kommentiere, weil es am Handy so mühsam ist und ich meistens am Handy Blogs lese oder weil man sich erst irgendwie anmelden muss. Umständlicher ist auch das ganze technische Datenschutzgedöns geworden. Ich beobachte eine gewisse Grüppchenbildung, was aber auch nur meine Wahrnehmung sein kann. Insgesamt hab ich aber keine Kritik, weil: was ich nicht lesen will, lese ich nicht.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?

So viel Wertschätzung und Liebe, Anteilnahme, Miteinander, Hilfsbereitschaft und Vernetzung. Inspiration, Anregungen, Impulse. Ich habe über das Bloggen viele interessante und liebevolle Menschen kennengelernt, mich über Themen informieren und über den Tellerrand schauen können. Insgesamt empfinde ich das Bloggen als sehr bereichernd.

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen “Blogbereiches” oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Aber ja. Ich habe ja jetzt keinen festen Bereich, wo ich mich einordnen würde (weder mein Blog, noch was ich lese). Ich lese queerbeet. Kunst, Kreativität, Coaching, Natur, Spiritualität, Alltag…  es kommen immer mal wieder neue dazu, alte fallen weg oder ich schaue nur gelegentlich rein.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Und noch viele mehr!

 


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie beim Frisör steht jetzt hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.