ich

gelesen :: Aufgeräumt leben

Es gibt Tage, da mache ich gefühlt nichts anderes, als Chaos zu beseitigen und zu verhindern. Der Sterngucker und sein unersättlicher Forschungsdrang sind da ein breites Spielfeld. Am liebsten räumt er unsere Gruschelschublade im Flur aus (darin befinden sich Taschenlampen, Taschenmesser, Ersatzschlüssel und Filzunterleger für Stühle). Auch sehr begehrt ist, den Papiermüll auszukippen dich gefolgt von Schubladen in der Küche erkunden. Seine Spielsachen selbst findet er nahezu uninteressant. Stattdessen erforscht er die Blumenerde meines derzeit drinnen wohnenden Jasmins. Manchmal breitet er mir auch die frisch gelegte Wäsche wieder aus. Und natürlich versucht er mit seinen Händchen an alles ranzukommen, was irgendwie erreichbar ist. So stapeln sich meine Sachen und Unterlagen, die für ihn unerreichbar sein sollen auf der einzige Ablagefläche im Wohnzimmer und bilden Haufen. Wir haben keine Schrankwand mit Türen oder höher gelegenen Regalflächen. Also räume ich hin und her.
stetiges Reduzieren
Zwischenzeitlich versuche ich zu optimieren und zu reduzieren, denn das neue Haus wird zwar rein von den Quadratmetern her größer sein, aber die Aufteilung insgesamt gibt uns nicht mehr Raum. Wir werden keinen Keller mehr haben und einiger Platz geht einfach für Technik drauf. Am Wochenende hat sich der Schwiegervater unserer riesigen Palme angenommen. Die stand mir schon immer im Weg. Am Ende lebte sie im Gästeklo, damit der Sterngucker die Erde nicht immer ausräumen kann. Nun hat sie hoffentlich ein besseres Leben. Ebenso haben wir für unsere Pastateller ein neues Zuhause gefunden. Die passen nicht in die Spülmaschine und deshalb benutzen wir sie vielleicht nur 1x im Jahr. So nach und nach wird hier der Hausstand kritisch geprüft und reduziert. Auch in der Küche wird uns im neuen Haus ein Schrank wegfallen, denn die Küche wird zu einer Seite hin offen zum Wohn-/Esszimmer sein.

pinwand

image

Aufräumen im Kleinen
Gerade versuche ich mir durch kleine Aufräumaktionen den Wohnraum schön zu halten. Neulich habe ich unsere Pinwand aufgeräumt. Da sammeln wir alle kurz- und langfristigen, schnell greifbaren Informationen. Ideen für das Haus, momentan ganz präsent und oft betrachtet: der Bauablaufplan, aber auch Fotos unserer Familie und Tickets & Gutscheine. Die Pinwand haben wir gemeinsam am 120. Tag meiner Schwangerschaft mit dem Sterngucker gebastelt.

aufgeraeumt_leben

Aufgeräumt Leben – Buchvorstellung
Nebenbei, vorallem vom Titelbild angesprochen, ist mir das Buch „Aufgeräumt Leben. Warum weniger Haben mehr Sein ist“ von Constanze Köpp in die Hände gefallen. In dem Buch geht es, wie der Titel schon sagt, um das Aufräumen und Neugestalten unseres Wohn- und Lebensraums. Frau Köpp arbeitet durch das ganze Buch hinweg mit einer vielzahl an Fragen, die sie in den Raum stellt, über die man Nachdenken kann. Brauche ich das? Möchte ich das? Warum? Zuerst führt sie durch unseren Besitz, erkundet, was Besitz bedeutet und schlägt ein gründliches Ausmisten vor, um mehr Lebensqualität zu schaffen. Sie zeigt auf, wie wir vom haben zum Sein kommen können. Und dann am Ende folgt auf den Abschied von der Fülle die gestaltung von dem, was bleiben durfte. Sie gibt Tipps, wie Wohnräume aufgewertet werden können und wie wir uns systematisch Raum für Raum widmen können.

Ich habe mir vom Buch mehr erhofft, kann mir aber vorstellen, daß es für jemanden, der sich zum ersten Mal mit dem Thema beschäftigt, sehr hilfreich ist. Mir war der erste Teil zu langatmig bevor es wirklich ans Tun geht. Ich hätte mir das Buch etwas besser zu Lesen aufgearbeitet gewünscht. Das kann man gestalterisch gut strukturieren und die Information interessanter aufbereiten. Dann wäre das Buch sicher ein wertvoller Begleiter. Wer ist für sowas eigentlich zuständig? Der Verlag? Der Autor? Irgendeine Instanz dazwischen?

Die Informationen im Buch sind natürlich dennoch Denkanstösse und sehr hilfreich, wenn man sich von der Fülle seines Besitzes überwältig fühlt oder einfach nur den Drang hat, mal bisschen auszumisten.

Wenn du das Buch haben möchtest, hinterlasse mir bis zum Freitag einen Kommentar. Dann geht es auf eine Lesereise.

24 Kommentare

  • Sven

    Das klingt alles interessant. Da wir in den Kunstwerken unserer Jungs und ich als bookaholic in Gedrucktem ertrinke, wäre es bestimmt eine Bereicherung!!

  • Heike Müller

    Liebe Ramona,
    ich lese deinen Blog mit viel Bewunderung und Freude, bin ich doch auch Mutter von 3 Kindern (inzwischen erwachsen) und habe in ähnlicher Altersstruktur der Kinder gebaut, leider nicht ganz so ökologisch, wie wir gerne wollten, aber nicht finanzieren konnten. Als erste aber Solare Wassererwärmung und Regenwassernutzung für Toilette und Waschmaschine( vor 20 Jahren ein Novum) . Jetzt wo die Kinder aus dem Haus sind, bleibt viel Raum alles zu zukruschteln und leider haben sie mir auch viel hier gelassen…
    Deshalb würde ich mich gerne mal mit dem Thema durch das Buch beschäfitgen.

    Liebe Grüße
    Heike

  • Claudia

    Hmm,
    So ein wenig mehr Struktur würde uns wohl auch ganz gut tun.
    Wir wohnen erst knapp ein jahr hier am neuen Ort und doch ist es erstaunlich, wieviel man schon angesammelt hat und wie wenig seit dem Umzug organisiert weggeräumt ist….;)
    Wir haben nicht mal alle Gardinen, Spiegel ect aufgehängt und trotzdem erscheint alles übervoll….
    Ich resümiere- ich könnte die Lektüre offensichtlich bestens gebrauchen:)
    Liebe Grüße Claudia

  • Jenny

    Liebe Ramona,
    in den letzten Wochen beschäftige ich mich immer mehr mit dem Reduzieren, Auf -und Verräumen. Wir sind vor 1,5 Jahren umgezogen und haben jetzt doppelt so viel Platz als vorher. Merke, wie sehr mir „Raum“ guttut, ebenso Schlichtheit und Leere ( nicht die innerliche ;))
    Würde mich über das Buch sehr freuen.
    Sonnige Grüße
    Jenny

  • Sabine

    Auch ich habe irgendwie keine Ordnung oder einfach zuviele “ Zutaten“ für meine Hobbys.
    Die verbreite ich mittlerweile auch schon in der ganzen Wohnung, irgendwo finde ich immer mal wieder eine Lücke.
    Um da mehr Übersicht zu haben, wäre das Buch sicher sehr hilfreich.
    Deinen interessanten Blog verfolge ich seit einiger Zeit und freue mich stets über neue Beiträge.
    Liebe Grüße
    SAbine

  • Silke Koch

    Liebe Ramona,
    Ende letzten Jahres habe ich mich von einigen meiner ersten Filzdinge getrennt und sie bei einer Tombola einem guten Zweck zugute kommen lassen. Ein sehr befreiendes Gefühl…. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch weitere Anregungen für den Haushalt bietet. Deshalb hätte ich es gern ;-)
    Ich bin übrigens ein großer Fan Deines Blogs.
    LG Silke

  • Mo

    Das Buch interessiert mich sehr da aufräumen / entrümpeln bei mir gerade einen sehr hohen Stellenwert hat.
    Sonnige Eifelgrüße
    Mo

  • andiva

    Liebe Ramona,
    das Buch hielt ich gerade vor ein paar Tagen in den Händen.. und hab es dann nicht gekauft… mit dem Gedanken dann schon wieder ein Trumm mehr zu haben. Aber lesen würd ichs gern.. und weitergeben.
    Vielleicht hilft mir das ja auch ein Stückchen weiter…

    Dir eine schöne Restwoche
    Andi

  • Tanja

    Liebe Ramona,

    ich würde gerne etwas entmisten und dabei strukturiert vorgehen – Dein Buch scheint einen guten Ansatz dafür zu bieten.
    Ich bin eine dankbare Abnehmerin. :-)

    Viele Grüße
    Tanja

  • Steffi

    Liebe Ramona!
    Ich sortiere hier gerade auch ganz viel aus und verschenke alles, was noch brauchbar ist.
    Ein wenig Struktur könnte da aber nicht schaden. Ich würde das Buch auch gerne lesen und würde es dann auch gerne weitergeben.
    Lieben Gruß aus Freiburg, Steffi

  • Marlia

    Das Buch klingt interessant! Ich versuche hier auch stetig zu reduzieren und an sich klappt es auch gut, aber langsam bin ich an einem Punkt, an dem ich neue Ideen bräuchte… Das würde vielleicht gut passen :-)
    Viele liebe Grüße,
    Marlia

  • EDITH

    das klingt ja sehr fein! wir sind auch gerade am ausmisten und sich von etwas trennen fällt manchmal gar nicht so einfach, auch wenn es dann mehr raum zum atmen schafft! dieses buch steht auf meiner wunschliste, würde mich freuen und es dann weiter auf wanderschaft schicken! Edith

  • Cecie

    ooh wow, wunderschöne pinnwand!

    ich wollte ja schon letztes jaht gründlich ausmisten und kam dann krankheitsbedingt nicht so weit wie gewünscht. mein größtes problem ist auch nicht loslassen, sondern wohin damit? wegschmeissen möchte ich das wenigste, denn schöne (eben nur für mich nicht mehr brauchbare) dinge kann ich nixht eeinfah in den müll entsogen, abnehmer finden braucht zeit (sehr rar) und gesonderte stell/sammelfläche (noch rarer). thematisce punktlandung also.

    du siehst, ich brauche unbedingt dieses buch! ;)

    viele viele grüsse, Silke

  • anna

    ich brauche das sofort und habe es gleich bestellt!
    danke für den tipp!
    und den blog!
    alles liebe,
    anna

  • Yvonne

    Mir ist das Thema seit Kurzem auch sehr wichtig geworden, deswegen wäre ich dankbar für Anregungen….da mag ich Dein Buch sehr gerne lesen!
    LG Yvonne

  • Eva

    Liebe Ramona,
    Eine Langzeit-„lurkerin“ hier, aus dem fernen Colorado… ein Thema, das auch in den USA langsam Verbreitung findet. Der Konsumwahn generell ist hier jedoch immernoch krass. Persoenlich beschaeftigt mich das Thema sehr, da wir von einem Umzug zurueck nach Deutschland traeumen…und daran arbeiten, dass sich da hoffentlich etwas manifestiert. Dein Blog macht Heimweh! ;)

  • Eva

    Liebe Ramona,
    Eine Langzeit-„lurkerin“ hier, aus dem fernen Colorado… ein Thema, das auch in den USA langsam Verbreitung findet. Der Konsumwahn generell ist hier jedoch immernoch krass. Persoenlich beschaeftigt mich das Thema sehr, da wir von einem Umzug zurueck nach Deutschland traeumen…und daran arbeiten, dass sich da hoffentlich etwas manifestiert. Dein Blog macht Heimweh! ;) Das Buch waere also sehr hilfreich.

  • Kathrin Zeller

    Liebe Ramona, Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich räume ständig von rechts nach links. Habe 1000 von Ideen zum Optimieren und stehe aber trotzdem ständig im Chaos. Und natürlich frustet es mich in regelmäßig wiederkehrenden Abständen immer wieder.
    Vielleicht wäre Dein Buch ein guter Impuls.
    Würde mich also freuen, es mal durchzukämmen.
    Liebe Grüße, Kathrin

  • Galina

    Eine Wunderschöne Post hast du über das Annähmen geschrieben bei mir war das so eine lange Zeit von 16 -23 hatte ich es echt schwer mit dem Tema .Über das Buch was du vorstellst würde ich mich riesig freuen .Ich wünsche dir viel vertrauen zum Annähmen

  • Minimalismus

    Ich habe auf meinem Minimalismus Blog auch einen Artikel zu diesem Thema geschrieben. Meine Kunden coache ich vor allem auch darin, mit Minimalismus aufgeräumt zu leben. Erst mit einem minimalistischen Lebensstil schaffen es viele, dauerhaft aufgeräumt zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.