Monatsmotto April :: Fitness

Monatsmotto April :: Fitness

Raus aus der Winterträgheit, rein in die Kraft des Frühlings. In mir wächst mehr und mehr das Bedürfnis nach Fitness und Ausgleich. Den Körper bewegen, auslasten, lospowern und an Grenzen gehen – im positiven Sinne. Ich fühle mich eingerostet und unausgeglichen auf körperlicher Ebene. Deshalb soll mein Augenmerk im April wieder mehr auf die Fitness-Routine gerichtet sein. Selfcare. Mich um mich selbst kümmern. Das habe ich gestern mit einer wohltuenden Massage eingeläutet. Ich möchte wieder mehr Yoga machen, um meine Muskeln zu Dehnen, Laufen und Schwimmen für mein Herz-Kreislauf-System und meine Kondition.

Body, Mind & Soul
Mir geht es darum, einen Ausgleich zu meiner sitzenden und unvorteilhaften Körperhaltung zu schaffen. Selfcare. Das ist Pflege meines Körpers. Ich möchte meine Bauchmuskeln trainieren, um meine Mitte zu stärken und meinen Rücken zu schonen. Und ich finde Muskeln schön :-) In einem meiner vergangenen Podcast habe ich schonmal über Fitness als Lebensretter erzählt. Den Gedanken mag ich immer noch: So fit & stark sein, daß man sein eigenes (und ggf ein weiteres) Leben retten könnte, sei es durch Laufen, Klettern, Tragen, Schwimmen. Den Körper mit Sauerstoff versorgen, tief Atmen, Sonne tanken, den Kopf freipusten, in der Natur sein. Das ganze Wohlfühl- und Sorglos – Programm. Immer ein bisschen, mit viel Spaß und Freude und ohne Druck.

Bewusstsein und Körperhaltung
Es geht aber nicht nur um Training, sondern auch um Bewusstsein. Mit welcher Körperhaltung bewege ich mich durch den Tag? Welche Auswirkungen hat das auf meinen Beckenboden? Wie ist meine Atmung (flach? paradox? tief? entspannt? gestresst?)? Wie sind meine Zähne/Kieferknochen (verbissen? locker?) Wie sitze ich, wenn ich arbeite oder Dinge erledige? Wie hebe ich?

Ich habe den April heute dem Wetter zum Trotz mit einer kleinen 3 km Laufrunde gestartet. Yay!

schluesselblume

Meine Fitness-Ziele für April:

      • mindestens 25 km Laufen (nicht am Stück, sondern über den Monat verteilt.)
      • Das Rettungsschwimmabzeichen ablegen (es zumindest versuchen).
      • 1 x pro Woche Yoga, entweder im Kurs oder Daheim
      • Dehnen. Ziel: Spagat :-)

Eine Sammlung von Monatsmottos findest du im Wert-Voll Blog. Meine Monatsmottos habe ich von zen habits.

10 Gedanken zu „Monatsmotto April :: Fitness

  1. Das Rettungsschwimmer – Abzeichen schaffst du sicher -ich habe es dieses Jahr auch geschafft – auch wenn ich beim Streckentauchen nachsitzen musste – 25 m sind verdammt lang

  2. „Den Gedanken mag ich immer noch: So fit & stark sein, daß man sein eigenes (und ggf ein weiteres) Leben retten könnte, sei es durch Laufen, Klettern, Tragen, Schwimmen“

    Ich habe schon einmal mein eigenes Leben gerettet durch eigene Körperkraft und Fitness. Heute könnte ich das wahrscheinlich leider nicht mehr. Ich hoffe aber, dass ich nie mehr in eine solche Situation kommen muss, wo das erforderlich wäre.

    Danke für den Anstoss. Draussen stürmt und hagelt es, aber das Thema Gesundheit und Fitness ist dadurch sicher nicht aufgeschoben.

    LG
    Sh

  3. Dieses Bedürfnis kann ich sehr gut nachvollziehen! Wie gut, dass du gleich heute durchgestartet bist! ;-) Magst du mit uns auf Instagram Laufkilometer sammeln? #aprl15challenge Ich wünsche dir viel Freude am Bewegen und einen schönen April!
    Alles Liebe, K

  4. Hey du,
    Fitness ist auch bei mir gerade ein großes Thema. Allerdings sind meine Ziele nicht ganz so groß. Ich möchte einfach etwas „knackiger“ und beweglicher werden. Bin gespannt, ob du deine Ziele erreichst!
    Liebe Grüße, Sonja
    P.S.: Toll wäre es, wenn du in deinem Post auf meine Aktion verlinken würdest! Danke!

  5. Jademond,

    Habe mit 9 m begonnen und mich innerhalb von 2 Monaten auf die 25 m inklusive Wende unter Wasswe hochgearbeitet – mit vielen Tipps – ich ruderte zu schnell – wenn man meint es geht nicht mehr schlucken usw…

  6. Ich habe die 25 Meter geschafft. Yay! Die anstrengendsten Sachen des Silberabzeichens hab ich heute gemacht. Der Rest folgt peu-a-peu demnächst.

  7. Jetzt im Frühling habe ich auch wieder Lust zu laufen. Und das stimmt man muss sich feste Ziele vornehmen, um dann motiviert in die Laufrunde zu starten. Bei mir sind es meistens die Zeiten, die mit jeder Laufrunde besser werden.

    LG Julia

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.