Über meine Affiliate Links

Über meine Affiliate Links

In regelmässigen Abständen landet bei mir Kritik über meine Amazon-Affiliate-Links auf diesem Blog. Daß es nicht zu meinem Image und meinem Blog passen würde, gar, daß ich mich nur schlecht fühle, weil ich das Schlechte auf dieser Welt durch die Affiliate Links unterstütze (!). Ich habe das Bedürfnis, da mal ein paar Worte dazu zu schreiben:

Ich nutze das Amazon Affiliate Programm. Wenn du etwas über einen der Links bestellst, dann bekomme ich eine kleine Provision gutgeschrieben. Am Ende sammeln sich im Monat darüber ca 50 Euro, die ich ausgezahlt bekomme und die mir schon manches Mal den Kontostand gerettet haben.

Eines Tages kam eine Mutter mit ihrem kleinen Sohn zu Gandhi und bat ihn, ihrem Sohn zu sagen, dass er aufhören solle Zucker zu essen.

„Kommen Sie in drei Wochen wieder zu mir.“

Die Mutter war überrascht von der Antwort, nichts desto trotz ging sie wieder. Drei Wochen später nahm sie mit ihrem Sohn die Reise noch einmal auf sich. Wieder bat sie Gandhi ihrem Sohn zu sagen, er solle aufhören Zucker zu essen.

Gandhi sah den Jungen an und sagte: „Hör auf Zucker zu essen!“

Die Mutter war ein wenig verärgert, sah sie doch den Sinn in Gandhi´s vorherigem Verhalten überhaupt nicht. Sie fragte ihn warum er dies nicht bereits drei Wochen früher hätte tun können, so wären der Mutter und dem Sohn die neuerliche Reise erspart geblieben.

Gandhi schaute zur Mutter:“Meine Dame, vor drei Woche aß ich selber noch Zucker…“

Solange ich selbst Amazon Kunde bin und deren Versand- und sonstigen Service nutze, werde ich auch weiterhin die Affiliate Links setzen. Ich mache bewusst nicht offen Werbung, sondern nutze euren Weg der Kaufentscheidung für mein Konto. (Ich konnte sehr genau an den Bestellungen sehen, daß zu den Zeiten, wo Amazon kritisch durch die Medien gegangen ist, weniger dort bestellt wurde, aber bereits zwei Monate danach die Verkäufe wieder bei den alten Zahlen waren. Verrückt, hm?) Ich mag es, Versandkosten in einer Pauschale zu bezahlen, Hörbücher direkt runterladen zu können und Bücher auf Wunschlisten zu sammeln und später zu bestellen. Ausserdem kann ich direkt auf einem Platz zu Produkten, die ich dir gern empfehlen möchte verlinken, ohne lange im Internet danach suchen zu müssen.

Vielleicht bin ich irgendwann mal so politisch korrekt, daß mein Leben makellos ist und nie auf dem Rücken anderer ausgetragen wird. Momentan arbeite ich Schritt für Schritt an kleinen Veränderungen bei mir, um die Welt lebenswert zu machen. Bis dahin schreibe ich diesen Blogpost und alle anderen täglich an einem Computer, für dessen Bauteile andere Menschen in Minen arbeiten müssen und deren Herstellung und Entsorgung massivst die Umwelt belastet. Ich kaufe in Supermärkten, die Lebensmittel vernichten, weil sie nicht der Norm entsprechen, ich esse hin und wieder Fisch, weil ich Lust darauf habe. Ich kaufe Schuhe aus Leder und Klamotten auch aus Nicht-Ökoquellen. Es ist nichts, was mich dauerhaft erfüllt, aber auch ich bin nur Mensch, im Hier und Jetzt mit den mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und kein Idol der political correctness.

Die Affiliate Links sind nicht mehr geworden, ich kennzeichne sie jedoch seit einer ganzen Weile mit einem Sternchen, damit du selbst entscheiden kannst, ob du, falls dich ein Produkt interessiert, über Amazon oder einen anderen Anbieter kaufen möchtest. Die Entscheidung, wo du deine Bücher und Co kaufst kann ich dir auch durch das Weglassen eines Affiliate Links nicht abnehmen. Dafür bist allein du verantwortlich. Ich selbst möchte mir nicht die Freude nehmen lassen, dir neue Bücher und Produkte vorzustellen, die ich mag, entdecke oder zur Rezension bekomme. Das mache ich nicht, weil ich eventuell Provision durch deine Bestellung dafür bekomme, sondern weil ich Spaß daran habe, Dinge, die mich begeistern, zu teilen.

Also. Für jetzt im Moment möchte ich es so. Irgendwann wird es sich verändern, wie auch ich mich verändere. Ich schreibe niemandem den Lebensstil vor, deshalb wünsche ich mir das auch von anderen.

So. Und jetzt ist wieder gut. Das musste nur mal raus.

 

 

16 Gedanken zu „Über meine Affiliate Links

  1. Ich finde Affiliate-Links sehr praktisch, denn auch ich bestelle bei Amazon und muss dann nicht mit Copy-Paste nach Sachen suchen, die mich interessieren, sondern kann es ganz einfach handhaben, besonders auch mal wenn ich unterwegs Zeit habe, um einen Artikel zu lesen und dann bequem aus der Bahn aus bestellen kann anstatt mich nachmittags in der Kinderzeit daran setzen zu müssen. Daher von mir aus: Danke.

  2. Hallo,

    ich finde die Amazon-Links super und wenn dafür sogar noch etwas „Beratungsgebühr“ rum kommt, ist das eine feine Sache, die ich gern unterstütze. Sehr gern lasse ich mich inspirieren und ich vertraue oft Deinem Geschmack und Erfahrungen, was die Kinder mögen. Das gefällt ganz oft auch meinen Buben. Vielen Dank also!

  3. Ich finde das völlig in Ordnung – habe sogar selber schon darüber nach gedacht, ob ich diesesn Service nicht für mich nutzen soll… sogar als richtig eingefügten „Shop“ – was mich bisher davon abgehalten hat, ist die Tatsache, dass ich dafür nicht extra ein Gewerbe anmelden will…
    Und ich finbde es auch völlig ok darüber zu kaufen… dann kann ich sogar noch jemanden unterstützen.
    Und ich verlinke auch so meist zu Amazon – ergo ist das super praktisch

  4. hallo, hier auch mein senf dazu :-) ich habe irgendwann beschlossen, den weg der mitte zu gehen und abwechselnd beim lokalen buchhandel vor ort, beim sozialen onlinebuchhandel buch7 (https://www.buch7.de/) und bei amazon zu kaufen. denn auch denen bin ich dankbar, für unzählige leseinspirationen und das will ich auch honorieren.

  5. Dein Beitrag macht dich noch sympathischer!!!!
    Ich lese auch blogs die naja mehr oder weniger nur noch Werbeplattformen sind, lese sie teils trotzdem. Da kauf ich gezielt nicht über die Affiliate Links. Aber dir gönne ich den ein oder anderen Euro mehr von Herzen. Dein Blog ist ehrlich, herzlich und sympathisch!

    Mach weiter so.

    liebe Grüße
    Nadine

  6. Danke für das Statement. Ich habe mich schon öfters gefragt, ob es eigentlich einen anderen Onlineshop als Amazon gibt, der auch ähnliche Vorteile für Blogger bietet?
    Ein Freund von mir hat mal für sein Blog danacht gesucht, als er begonnen hat, Amazon zu boykottieren. War damals erfolglos, ist aber auch schon 2 oder 3 Jahre her.

  7. Liebe Ramona,
    das mit der Ehrlichkeit schätze ich auch an Deinem Blog.Ich finde, Du hast das thema für Dich gut reflektiert und auf den (momentanen) Punkt gebracht.
    Viele Grüße, Taija

  8. Liebe Ramona,
    „Jederzeit allen recht getan, ist eine Kunst, die keiner kann“ – es wird immer Menschen geben, denen etwas hier bei Dir nicht passen wird, selbst wenn Du Dir noch so große Mühe gibst.
    Und dann gibt es Menschen, die das, was Du schreibst, sehr zu schätzen wissen, so wie ich ;) – und dass, was ich hier bei Dir finde, das ist mir schon seit Jahren sehr sympathisch.
    Herzliche Dir,
    Ev

  9. Ich möchte Dir nur sagen, dass ich die links völlig okay finde; auch, weil Du wirklich viel Zeit & Herzblut hier investierst und über die Links kann man Dir als dankbare/r, inspirierte/r Leser/in sozusagen etwas zurückgeben.

  10. Liebe Ramona, ich kann mich den anderen nur anschließen – ich freue mich, wenn Du uns ein Buch o.ä vorstellst und nutze Deine Links immer mal wieder. Und bei aller Kritik an Amazon, die ich nicht kleinreden möchte, weiß ich trotzdem dieses Angebot zu schätzen. Bei Amazon bekomme ich z.B. jene englischsprachigen Fachbücher, die mein örtlicher Buchhändler mit Riesenaufwand direkt beim Verlag bestellen müßte (engangierte BUchhändler gibt’s Gott sei Dank noch und die unterstütze ich nach meinen bescheidnen Konsumenten-Mitteln…)

  11. DANKE! Mir geht es da ganz ähnlich. Und: amazon ist einfach toll, wenn´s um Recherche geht. Auch wenn man seine gebrauchten Bücher dann anderswo bestellt. Gerade bei Sach-/Hobby-/Werkel-/Näh-Büchern ist der „BLICK INS BUCH“ bei amazon Gold wert und erspart ja dann auch die ein oder andere Anschaffung. Und wenn´s irgendwie geht, recherchiere ich nur bei amazon, kaufe dann gebraucht (teils auch über amazon und v.a. m.) oder bestelle mir das gewünschte neue Buch mit einem Anruf in meine geliebte und oft besuchte (mitfinanzierte ;-) örtliche Buchhandlung. Jepp! Wenn political correctness in eine Art Ideologie kippt, pack ich das nicht mehr. Das Leben muss manchmal auch einfach machbar sein…zumal mit drei Kids ;-)

  12. „… aber auch ich bin nur Mensch, im Hier und Jetzt mit den mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und kein Idol der political correctness.“

    Manchmal habe ich das Gefühl einige Leser würden gern die Blogger nach ihren Vorstellungen formen. Ich finde deine Sicht sehr reflektiert. Ich bestelle auch immer wieder bei Amazon, wohl wissend, dass es korrektere Alternativen gäbe. Ich bin nur schon viel zu oft stundenlang durch die Innenstadt gelaufen und habe dann doch nicht das bekommen, was ich brauche. Jeder setzt halt andere Prioritäten und niemand wird gezwungen hier mitzulesen.

    Ich schätze deinen Blog sehr, gerade auch für deine Reflexionen.

  13. Sehr offene und gute Worte, denn auch bei meinen Blogeinnahmen ist der Bücherriese das schwarze Schaf unter den Partnerprogrammen und manchmal beschleicht mich – trotz der Transparenz: http://www.amberlight-label.blogspot.de/p/blogeinnahmen.html – und dem Spendenanteil das schlechte Gewissen. Bei dir bewundere ich übrigens sehr, dass du dich tatsächlich nur für ein Affiliateprogramm entschieden hast. Auch wenn ich froh über den monatlichen Euronenzuschuss bin, habe ich das Gefühl, dass es bei mir trotz des Nachhaltigkeitsfokus zu viel geworden ist. Vielleicht gelingt es mir am Jahresanfang mal ein bischen aufzuräumen ….

  14. Danke für deine ehrlichen Worte.
    Ich kann bei vielen einfach nicht glauben, dass sie den 100% Wert erreicht haben – es ist zu schwer und es geht immer noch ein bisschen „besser“.
    Kritischer Konsum ist bei mir keine 100% sondern aufmerksam und reflektiert zu sein – und noch zu leben. Ich finde es toll, dass du das offen zugibst und mag dir an ganz vielen Stellen zustimmen, denn das wichtigeste finde ich einfach die Ehrlichkeit die du an den Tag legst.

  15. Super Statement!

    Niemand zwingt einen anderen über Amazon zu bestellen, weil er einen Affiliate-Link setzt.
    Aber jemand, der zu einer fairen und nachhaltigen Welt beitragen möchte, verdient ein kleines bisschen daran, wenn Menschen bei Amazon kaufen – was sie ja ohnehin massenhaft tun.

    Was ist daran bitte verwerflich :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.