Zurücksortieren

Zurücksortieren

Ich sortiere mich zurück in den Alltag. Sortieren wörtlich, denn ich merke, wie ich mit Freude aufräume, ausmiste und ordne. Den lang gesammelten Notizenstapel, die Post, die Ideen. Ich rede mit dem Mann, mit Freundinnen, ordne meine Gedanken und Gefühle. Eine Freundin verglich mich mit einer Schneekugel, die gerade frisch durchgewirbelt ist und die Flocken sich erst wieder setzen müssen. Ein schönes Bild.

Gestern habe ich also Wäsche gefaltet, Brot gebacken, meine Notizen sortiert. Ich habe meine To-Do-Liste geschrieben und einiges schon erledigt. Ein schönes Gefühl. Ich hatte Zeit zum Lesen, Himbeeren Naschen und am Abend für ein Abschlussfeuer mit den Jungs. (Link zur Lagerfeuerlektüre*)

Am Abend habe ich mir Zeit für eine Neumondcollage genommen und den Sternenhimmel bewundert.

Was schön ist

  • buntes Essen aus dem Garten und der Gemüsekiste
  • die Igelin unter unserer Terrasse hat 4 Babies, die jetzt immer wieder die Umgebung erkunden
  • das Spätsommerlicht und die noch warmen Tage
  • trotz meines nicht vorhandenen Laptops konnte ich doch ein paar Jobs erledigen
  • der Garten. Immer wieder

*Affiliate-Link

2 Gedanken zu „Zurücksortieren

  1. Ich freue mich über jeden (genau dieser!) Blogeinträge.Danke Ramona!!!!
    Denn für mich sind es diese „unspektakulären“, alltäglichen und zutiefst menschlichen Erfahrungen die mein Herz warm werden lassen- beim Lesen ???

  2. Der Vergleich mit der Schneekugel ist echt schön.
    Ich wünsche dir eine gutes Zeit des Sortierens und Setzens.
    Liebe Grüße von Jeannette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.