Die Mädchenzeitschrift

Die Mädchenzeitschrift

Mädchenzeitschrift

Nun habe ich sie schon oft hier erwähnt, weil die Entstehung mich doch einige Wochen beschäftigt hat. Letztes Jahr hatte sich die Tochter für sich und ihre Freundin eine Mädchen special Zeitschrift gewünscht. Mit persönlichen Beiträgen aus unserer Vergangenheit. Die erste Ausgabe hat uns große Freude gemacht. Das Zusammentragen der Themen, sichten der Fotos und Tagebucheinträge. Auch die Mädels waren schwer begeistert und lasen in ihrer Zeitschrift ein ganzes Jahr lang. Wir hatten noch einige Themen übrig und auch bei den Mädchen bestand der Wunsch nach einer zweiten Ausgabe. Also setzten wir (die Eltern) uns wieder zusammen und tüftelten an weiteren Inhalten. Der Fluss an Ideen nahm gar kein Ende. So entstand ein Heft mit 90 Seiten. Vollgepackt mit Artikeln, Geschichten, Fotos, Rätseln, Kreativem und vielem mehr. Wie auch im letzten Jahr, gab es zum Heft ein kleines Goodie-Päckchen mit Beilagen zum Heft. Das waren diesmal ein Schminkpinsel zum Schminkteil, Stifte und ein Skizzenheft gleich zum Ausprobieren der Kreativ-Ideen (Zentangle & Graffitti-Style Schrift) und Kulmine-Stoffeinlagen. Im Heft selbst gibt es passend zum Fairtrade-Artikel einen kleinen Einkaufsgutschein im Weltladen.

Ich möchte keine Fotos der Innenseiten zeigen, da wir Inhalte von anderen Quellen kopiert haben (Copyright!) und zT sehr persönliche Sachen reingeschrieben haben. Aber eine kleine Übersicht des Inhalts kann ich geben.

  • voll peinliche Mode als wir so alt waren wie die Mädels
  • Frisurentipps (Flechtfrisuren und Lockenstyles)
  • ein Überblick der verschiedenen Schlüppistile
  • ein Rezept für Bodymelts zur Massage
  • kleine Aufgaben zum Reflektieren der eigenen Stärken & Ressourcen
  • Schminkschule & Ausmalbilder zum Anschminken mit dem Stift
  • ein Artikel über Deos und warum wir Schwitzen
  • Wie Tiere schwitzen
  • Etwas über die Jugendweihe (von mir)
  • Eine Seite über das Aussehen und die verschiedenen Bezeichnungen von Vaginas
  • ein Artikel über Hetero- , Bi- und Homosexualität (danke an die liebe Wurzelfrau fürs Mitschreiben!)
  • ein längerer Artikel zum Zyklus einer Frau und die diversen Zeichen (incl Gutschein für ein Zyklustagebuch & Thermometer)
  • Was ist Fairtrade + Gutschein zum Weltladen, Billigmode auf welche Kosten
  • Rezepte für Cookies & Pizza (+ein kleiner Exkurs, ob man Pizza mit der Hand oder mit Besteck isst)
  • Serviettenfalttechniken für ein stilvolles Essen
  • Im Kreativteil dann eine Anleitung zum Nähen einer Eule, Zentangle Anleitung und vorgeschnittene Tiles, eine kleine Zeichenstunde,
  • Rätsel
  • Ein Artikel über den Künstler Nickolay Lamb, der die Barbie in realistischen Proportionen entworfen hat und dazu Top-Model Ausmalbilder mit etwas dickeren Gliedmaßen

Wir haben die Zeitschrift den Mädels am letzten Schultag in diesem Schuljahr übergeben und sie so in die Ferien entlassen. Die beiden haben sich sehr gefreut.

Das ist heute mein Beitrag zum Creadienstag.

21 Gedanken zu „Die Mädchenzeitschrift

  1. Liebe Jademondin,

    wahnsinn, das klingt nach so viel Liebe und Mühe! Was für eine wundervolle Idee. So eine Zeitschrift hätte ich von meiner Mutter auch gerne bekommen. Danke für die schöne Inspiration, ich hoffe dass ich daran denke, wenn ich mal Kinder im richtigen Alter habe.

    Die Tupperdosen (Nesting Trio) von dir sind angekommen, häufig in Gebrauch und werden hier sehr geliebt!

    Grüße

  2. Ich kann auch nur wow sagen. Ich wünsche mir, dass ich mir später auch so viel Zeit für solche Projekte nehme und meine zwe Töchter mit solchen persönlichen Dingen überrasche. Toll gemacht!

    LG
    Julia

  3. Wie wundervoll! Wie gerne hätte ich so eine Zeitschrift auch von meiner Mutter bekommen. Ich hoffe bis zu dem Zeitpunkt, wo meine Kinder in dem Alter sind genug Ideen zu haben um etwas ähnliches zu machen!
    Lg

  4. Glückwunsch, das ist eine fantastische Idee – und offensichtlich fabelhaft umgesetzt. Eine interessante Zeitschrift, in der die eigenen Werte auch durchschimmern (fat-acceptance! fair-trade! Kreativität versus Konsum!) zu entwerfen ist sicher spannend (und vielleicht eine Marktlücke?).

  5. Was für eine unglaublich tolle Idee! Am besten finde ich, dass ihr die Themen dem Alter der Mädchen total angeglichen habt und für sie das lesen sowohl sehr relevant, lehrreich aber eben auch unterhaltsam und nützlich ist! Du bist wirklich eine tolle Mutti!

  6. Schöne Idee, aber ein bischen vermisse ich neben den ganzen „körperbezogenen“ Themen und Schönheitstipps etwas für den Intellekt…

  7. Sh,

    Welches intellektuelle Thema schwebt dir denn vor? Es handelt sich um 12 jährige Mädchen. Die Auseinandersetzung mit diesen Themen erachte ich bereits als intellektuell. Wir haben uns an den aktuellen Vorlieben und Wünschen der Mädchen orientiert, aber auch an Werten, die wir gern vermitteln bzw inspirieren wollten. Ich freue mich auf deine Vorschläge. Vielleicht kommt ja eine Richtung, an die wir noch gar nicht gedacht haben.

  8. GROSS-AR-TIG! Vielleicht kann ich bei Gelegenheit mal reinschauen…

    (Ja, das Kind ist gross. Ich hätte gerne am Freitag in Poing mal mit Dir getauscht, denn ich trau mich wetten, dass unser Winterjunge mehr wiegt als der Sterngucker :-))

    Liebste Grüße!

  9. Manchmal machen Menschen so wundervolle Dinge, dass ich von der Idee und Umsetzung sprachlos werde. So geht es mir gerade nach dem Lesen hier.
    Großartig und wundervoll jedenfalls!

  10. So eine tolle und individuelle Idee :-)
    Die Mädels werden es wieder genießen …
    Sandra

  11. Was für eine wundervolle Idee! Und die Themen klingen so spannend, dass ich mir glatt ein Exemplar davon kaufen würde, wenn es sie zu kaufen gäbe ;-)

    Als wir ein bisschen älter waren als deine Tochter, habe ich zusammen mit ein paar Freundinnen selber eine kleine Zeitschrift geschrieben (weil wir die meisten Teenager-Zeitschriften doof fanden). Das hat uns solchen Spaß gemacht und die Hefte habe ich immer noch. Vielleicht kann ich meine Mädels ja mal zu einer neuen Ausgabe überreden.

  12. Jademond,

    Ich hoffe, Du fühlst Dich nicht „angefasst“ – denn grundsätzlich finde ich so ein selbstgemachtes Mag für Mädchen natürlich etwas sehr Schönes und ich fühle, daß da ganz viel Liebe und Engagement drin steckt.
    Mir fiel nur auf, daß ca 50% um typische „Frauenthemen“ (Schönheit) oder Mädchenthemen (Servietten falten, nähen, Barbie) gingen. Vielleicht habe ich vermisst z.B. die Frage – wie stellst Du Dir die Welt vor oder etwas Politisches oder Soziales. Oder Buchtipps mit vielleicht „abwegigeren“ Themen – einfach als Inspiration. Weil… die anderen Themen, die haben sie doch schon ganz viel.

    Sei nicht böse, gell?

    LG
    Sh

  13. Ps
    … oder MEHR Politisches oder Soziales, müsste es heissen.
    Da ist ja Fairträde drin und sexuelle Ausrichtung , das geht ja schon in die Richtung.
    Vllt war es nur für mich eine Frage der Gewichtung.

    (Gründe: weil ich mir sehr viel Gedanken darüber mache, dass Mädchen – und auch Jungen – heute mir extrem mit „Äusserem“ beschäftigt scheinen. Natürlich hat das seinen Grund: als ich Jugendliche war, war ich Werbung noch nicht so ausgesetzt wie diese Generation. Die wird ja von vorne bis hinten beballert.

  14. Sh,

    Nein, ich fühle mich überhaupt nicht angegriffen. ich finde deine Gedanken sehr interessant und inspirierend. Mit 12 habe ich mir noch keine Gedanken um Politik oder mein Weltbild gemacht. Lag aber vielleicht auch an meinem Elternhaus.

  15. UNGLAUBLICH!!!
    Sowas sollte JEDES Mädchen haben, ganz ganz großartig. Ich ziehe meinen Hut. Was für tolle Themen du dir da überlegt hast!

  16. Eine tolle Idee – sind bestimmt 2 wundervolle Hefte!

    Auch schön was von Zentangle zu lesen – ich habe erst vor wenigen Tagen Zentangle entdeckt :-)
    Malst du auch Zentangles oder ist das „nur“ als Inspiration für die Mädchen gedacht?

  17. Sh,

    Jademond:
    Sh,

    Nein, ich fühle mich überhaupt nicht angegriffen. ich finde deine Gedanken sehr interessant und inspirierend. Mit 12 habe ich mir noch keine Gedanken um Politik oder mein Weltbild gemacht. Lag aber vielleicht auch an meinem Elternhaus.

    Ja, vielleicht ist es das… ich bin in einem sehr politisch interessierten Haushalt aufgewachsen.

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.