Stempel

Stempel

Ich bin wieder online. Wir hatten ein sehr nettes und inspirierendes Wochenende mit Silke und ihrer Tochter. Auch wenn es die ganze Zeit geregnet hat, konnten wir es mit unglaublicher Fülle in allen Bereichen geniessen.

Den Sonntag haben wir dann wieder zu dritt vertrödelt. Die Tochter ist grad großer Fan von Littlest Petshop Figuren und investiert ihr Taschengeld fast ausschliesslich in diese Richtung. Um sie etwas preiswerter und kreativer zu beglücken haben wir letztens schon Stempel gemacht. So auch gestern. Diesmal habe ich die Arbeitsschritte für Euch zum Nachmachen dokumentiert. Hier also eine kleine Anleitung:

Zuerst habe ich das Motiv auf ein Stück Transparentpapier gezeichnet (normales Druckerpapier geht auch). Wichtig ist, das Motiv mit Bleistift vorzuzeichnen.

Auf den Stempel muss das Motiv ja seitenverkehrt aufgebracht werden, damit der Abdruck dann wieder richtig herum erscheint. Ich drehe das Transparentpapier um und lege es mit der gezeichneten Seite auf den Stempelgummi (meiner ist von Speedballart.com, lag hier noch in meiner Materialsammlung herum. Man kann dafür aber auch große Radiergummis oder Linolschnittplatten (Künstlerbedarf) nutzen. Stempelgummis gibts auch bei DaWanda)

Als nächstes rubbele ich mit dem Bleistift über das Papier, sodass sich das Motiv seitenverkehrt auf den Gummi überträgt.

Dann muss man sich im Klaren sein, welche Stellen schwarz werden sollen, also Drucken und welche Stellen weiss erscheinen sollen. Falls du dir noch unsicher darüber bist, fertige lieber eine skizze an und markiere dir die Stellen. Schwarz wird alles, was erhaben ist (=Hochdruck).Dort bleibt die Farbe hängen und druckt. Alles, was weggeschnitten wird, ist weg und weiss.  Besonders bei Konturen sollte man sich genau im Klaren sein, wo sie verlaufen. Was weg ist, ist weg.

Dann kann es losgehen. Mit einem Linolbesteck (Künstlerbedarf oder Bastelladen) schnitzt du Dein Motiv entsprechend deiner Vorlage aus.

Der erste test mit Stempelfarbe. Da sieht man dann schonmal gut, ob alles passt oder ob eventuell noch wo nachgearbeitet werden muss.

So kann man auch aus kleinesten Schnipseln noch kleine Figuren und Zubehörteile schnitzen. Und die Tochter erfreut sich eines ganzen Sortiments. Sie hat danach stundenlang kreativ damit gespielt, Geschichten erfunden, geschrieben und Welten gestempelt & gemalt (die beiden Blatt-Stempel sind nicht von mir, der Rest schon).

Perfekt für einen verregneten Nachmittag.

0 Gedanken zu „Stempel

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.