Monatsdinge :: Mein November in Dingen

Monatsdinge :: Mein November in Dingen

Bei Maria von Mariengold im Blog mag ich ganz besonders die Rubrik „Monatsdinge“. Am Ende des Monats gibt Maria einen kleinen Einblick in Dinge, die ihren Monat rund gemacht, bereichert oder inspiriert haben. Davon hab ich mich anstecken lassen.

Im November könnte ich eigentlich einen einzigen Post über all die großartigen Geburtstagsgeschenke machen, die ich bekommen habe. So viele Karten, Briefe, Keramik, Bücher, selbstgemachte Schätze und extra für mich ausgewählte Kostbarkeiten. So so schön! Da das vielleicht den Rahmen etwas sprengt, gibt es heute hier wieder 5 Monatsdinge, die den November für mich besonders gemacht haben.

{Werbung wegen Markennennung, unbezahlt und aus tiefster Überzeugung}

Mein November in Dingen

  1. Kalligrafiefedern :: Der November startete mit einem Kalligrafiekurs zur Bastarda. Eine Woche lang durfte ich in diese Schrift eintauchen, Formen erkunden und die Buchstaben schreiben lernen. Das war eine sehr wohltuende und nährende Zeit, die mir viel Kraft geschenkt hat.
  2. Gesso :: In einem anderen Kalligrafiekurs lernte ich einige der vielfältigen Möglichkeiten von Gesso kennen. Das hat großen Spaß gemacht, mit Collage, Buchstaben, Worten, Farben und Gesso zu spielen. Mir haben sich neue Welten eröffnet. Ich bin gespannt, wie sie in meine künftigen Arbeiten einfliessen.
  3. Formbewusstsein :: Im November habe ich viel im Buch Formbewusstsein von Frank Berzbach* gelesen. Ich werde es demnächst im Blog noch ausführlicher vorstellen. Beim Lesen habe ich mir wieder viele Stellen und Zitate markiert. Einige Erkenntnisse aus der Lektüre sind direkt in den Kraftinseln-Kurs eingeflossen.
  4. Theater :: Ende November war ich für ein Wochenende mit meinen ältesten Freundinnen unterwegs. Am Abend waren wir im Theater und haben uns die Schneekönigin als Bühnenstück angeschaut. Das hat mir richtig gut gefallen. Und überhaupt war ich schon lange nicht mehr im Theater. Die Schneekönigin gehört zu meinen Lieblingsmärchen. Die Umsetzung war sehr unterhaltsam und toll gemacht. Wir sassen in der ersten Reihe und haben das Stück hautnah miterlebt. Hach, ich denke gern daran.
  5. Glückssterne :: Beim Kreativabend bei mir zu Hause haben wir als Einstieg kleine Glückssterne gefaltet. Die gehen so einfach und machen richtig Spaß. Am besten wirken sie in einer großen Menge. Dafür brauchst du Papierstreifen 12 mm x ca 29,7 (A4 Papier lang). Hier findest du eine Faltanleitung. Ich habe eine fertige Papierstreifenpackung aus dem Spielzeugladen. Die gibt es mit unterschiedlich gemusterten Papieren.

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.