• monatsmotto

    Hallo Juni 2021 – Freude

    Irgendwie ging der Mai ganz schön schnell vorüber. Ich habe gar nicht viel hier geschrieben, doch einiges erlebt, getan und gefühlt. Ganz schön kalt war es lange, jetzt kommt langsam die Sonne raus. Gleich ein ganz anderes Lebensgefühl. Wir geniessen noch ein paar Tage Pfingstferien, bevor dann die Schule wieder startet. Wie es aussieht, auch wieder in Präsenz. Ich war aktiv, habe mir alle zwei Tage Raum für Sport in meinem Alltag geschaffen. Darauf bin ich sehr stolz. Egal, wie unmotiviert ich war, nach dem Sport ging es mir immer besser. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Lethargie – für alles scheint das Training eine gute Antidote zu sein. Der Sport hat auch in…

  • monatsmotto

    Hallo Mai 2021 – Wachstum

    Wenn man durch unser Haus geht, dann liegen überall aufgeschlagene Bücher und diverse Skizzen- und Notizbücher von mir herum. Es gab (und gibt) Zeiten, da will ich es so reduziert wie möglich haben und alles konzentriert an einem Ort. Das funktioniert aber nicht dauerhaft. Ich muss mich ausbreiten, verstreuen, querlesen und Notizen machen. So lese ich gerade vier Bücher gleichzeitig, mal hier, mal dort. Führe Tagebuch und Notizen, zeichne und gestalte. Gerade beschäftige ich mich mit Wachstum. Die feine Balance zwischen „es geschehen lassen“, weil Wachstum sowieso von selbst passiert. Und dem willentlichen Hinzutun, Lernen und Weiterentwickeln. Vielleicht ist es wie mit der Balance. Es gibt nicht das ein oder…

  • monatsmotto

    Hallo April 2021 – Auf(er)stehen

    Meine Fastenzeit hat mir gut getan. Wie schön, dass es nun noch einen Übergang in Form der Osterfeiertage gibt. Schon letztes Jahr habe ich die Osterzeit sehr intensiv wahrgenommen. Als ein Aufrichten, Aufstehen, Auferstehen. Ob es was mit dem Frühling und der Zeitqualität zu tun hat? Oder mit der intensiven Beschäftigung mit dem Thema selbst? Ich habe jedenfalls große Pläne (also für mich selbst). Ich ringe immer wieder um Balance, um Richtung und Orientierung. Die gleichen Lebensthemen spiralen sich durch meinen Alltag, mein Leben, meine Arbeit. Immer wieder bin ich alles. Und es ist ein stetes Ringen in mir. Ich bin Struktur und Chaos, Lachen und Weinen, Disziplin und Nachlässigkeit,…