monatsmotto

April – Create

Der März lief ja nun doch etwas anders als geplant, insgesamt kann ich dem Zustand aber auch viel Gutes abgewinnen. Es hat sich tatsächlich Entschleunigung in mir eingestellt, vielleicht an manchen Stellen ein bisschen zu sehr. Es ist mir schwer gefallen, meinen Fokus zu halten, dafür konnte ich umso mehr für mein Seelenheil sorgen. Hat also immer zwei Seiten. Gegen Ende des Monats ist aber meine Motivation zurückgekommen. nicht zuletzt, weil ich ein neues Mahabuch/Bulletjournal anfangen konnte und somit so richtig Lust auf Überblick und Planung hatte. Ich habe mein Lauftraining wieder begonnen, meine tägliche Linie („Kein Tag ohne Linie“) und meine spirituelle Praxis. Im März hatte ich begonnen, jeden Abend ein paar Tagebuchzeilen zu schreiben mit dem, was mir am Herzen liegt, und danach gemütlich im Bett zu lesen. Das Ritual habe ich sehr lieb gewonnen. Ebenso die tägliche Sendung mit der Maus und das Familienmiteinander. Ich habe das Gefühl, dass vorallem der Mittlere von der Situation profitiert. Sämtlicher Schulstress scheint von ihm abgefallen zu sein.

Create – erschaffen, gestalten

Nun schreiben wir also schon April. Da soll mein Fokus vorallem auf dem schöpferischen Tun sein: Zeichen, Schreiben, Garten, Backen, Kochen – Erschaffen. Ich möchte mein 366 Tage Projekt wieder aufnehmen bzw fortführen, einen neuen Onlinekurs zusammenstellen, einen Artikel für das Handschrift Magazin schreiben und viele DInge selber machen. Kreativität hilft mir, mit Stress umzugehen, mich mit mir selbst zu verbinden und Lösungen für Probleme zu finden.

Noch ist unklar, ob nach den Osterferien die Schule wieder anfängt. So richtig wohl ist mir bei dem Gedanken nicht, das gebe ich zu. Aber es gab schon die ersten Dienstmails. So bin ich zur Busaufsicht eingeteilt, weil mein Busdienst ja durch den Schulausfall im März teilweise entfiel.

Was schon geplant ist

  • Therapie
  • Sensory Awareness per Zoom-Call
  • die letzte Herzenswege-Email versenden
  • den 8. Geburtstag des Sternguckers feiern
  • meinen Newsletter versenden
  • Ostern feiern (habt ihr Empfehlungen für einen Online-Gottesdienst?)
  • Herzensbriefe schreiben
  • weiter laufen

Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

2 Kommentare

  • Maja

    Liebe Ramona,

    ich finde es in diesen Tagen, besonders an den Sonntagen, auch wichtig, innezuhalten, Gedanken zu denken, für die es vielleicht endlich einmal still genug ist, und aus der eigenen „Isolation“ heraus sich selbst zu übersteigen, auch im Gebet.
    Die EKM bietet Online-Gottesdienste an, in denen „live“ mitgefeiert werden kann, bei den Fürbitten kann man beispielsweise sein eigenes Anliegen mitteilen, das wird dann direkt mit aufgenommen. https://onlinekirche.ekmd.de/
    Heute feiern wir um 10 Uhr Palmsonntag in bzw. aus der Weimarer Stadtkirche.
    Falls du aber noch andere Ideen oder Möglichkeiten findest, wie wir dieses Jahr Ostern feiern können, würde ich mich freuen, wenn du darüber schreibst!

    Herzliche Grüße
    Maja

  • Jademond

    Liebe Maja, danke für den Link. Ich habe mir den Gottesdienst angesehen und war sehr berührt davon. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.