monatsmotto

Hallo März 2021 – Wandlung

Gestern habe ich mir einen ganzen Tag lang aufgeschrieben, was ich alles tue. Es ist viel. Zu viel. Laut und geschäftig. Es passt so gar nicht dazu, wie ich mir die Fastenzeit vorgestellt habe: Weniger. Besinnlich. Langsam. Das tägliche Bloggen ist zur Pflicht geworden. Ich habe neulich schon angedeutet, dass ich es mutig fände, weniger zu tun. Im Gebet habe ich gefragt, was ich denn weglassen könnte. Das Bloggen war die Antwort. Und so bin ich mutig und höre eine Weile damit auf. Verschnaufpause.

Wandlung

Es passieren auf verschiedenen Ebenen Dinge mit mir. Leise und still. Im Fastenzeitkalender von Anselm Grün steht:

„Was wächst, macht nicht viel Lärm.“ – Die Stille ist der mütterliche Raum, in dem ein Mensch immer wieder neu geboren werden will. (…) Gott kann un uns nur geboren werden, wenn es in uns still wird.

Deshalb ziehe ich mich im März noch ein bisschen mehr zurück, komme nur ab und an hierher, wenn mir etwas auf der Zunge liegt.

Im Kalender stehen neben meiner Arbeit noch viele spannende und schöne Termine:

Im März werde ich

  • den Marketing Kurs mit Leonie Dawson studieren
  • meinen eigenen Mut-Kurs begleiten. Das ist mehr Arbeit als ich anfangs dachte, macht aber großen Spaß
  • weiterhin Coaching-Stunden haben
  • endlich wieder im Posaunenchor proben
  • im Sensory Awareness Erfahrungen machen
  • den Liberate-Kurs mit Sabrina Ward-Harrison beginnen
  • zwei Zoom-spiration Abende anbieten (zum Thema Alltagsorganisation und Bulletjournal) – mehr dazu bald!
  • unser Lager aufräumen. Da haben sich so viele Kartons gestapelt. Kann jemand ein großes Familienzelt brauchen?
  • mit meiner Therapeutin telefonieren
  • meinen Wirkraum Salon starten. Ein regelmässiger Abend, um gemeinsam kreativ zu werden, sich auszutauschen und inspiriert zu bleiben
  • mich auf die wöchentlichen Kreativthemen des Künstler-Pakts freuen
  • weiterhin tägliche Spaziergänge und Draussenzeit geniessen. Vielleicht sogar mehr herumstromern.

Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

4 Kommentare

  • Simone

    Schade, ich habe mich täglich auf Deine Beiträge gefreut. Ein kleiner Lichtblick im sonst so tristen Alltag, im Moment.
    Aber ich kann Dich auch gut verstehen, ich bin auch müde geworden. Durch die ganze Situation, aber der Frühling steht in den Startlöchern.
    Nimm Dir die Zeit, lass es Dir gut gehen und genieße das schöne Wetter!
    LG Simone

  • Maren

    Mir geht es wie Simone, ich freue mich immer auf deine täglichen Posts. Aber ich selbst hätte gerade nie im Leben die Kraft, täglich etwas zu sagen, zu schreiben. Ich wünsche dir ganz viel Besinnung, Erdung und Frühlings Erwachen! LG Maren

  • Ines Düe

    Lass es Dir gut gehen.UND ich freue mich über jeden Pieps von Dir…..
    DANKE DAFÜR!!!

  • Claudia

    Mir geht’s ähnlich ich werde Dich vermissen….verstehe es aber vollkommen…ich würde Dein ganzes Pensum auch nicht schaffen….vielen Dank für Deinen Herzensbrief..er war sooo schön !
    Sei ganz lieb gegrüßt Claudia

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.