• rezepte

    Rezept :: Sommeressen mit Gurke und Kartoffel

    Im Buch „Der Weg des Künstlers“ von Julia Cameron ist ein zwölfwöchiges Programm, den inneren Künstler zu entfesseln. Ich verfolge das Programm nicht streng, schreibe mir die Aufgaben und Fragen aber auf und lasse mich davon inspirieren. Eine Aufgabe war, fünf Lieblingsgerichte aus meiner Kindheit aufzulisten und das, was ich noch mag, zu kochen. Mir fiel keins ein. Mein innerer Motzi maulte, dass sich meine Ernährungsgewohnheiten seit dem so sehr verändert hatten, dass ich nichts meiner damaligen Kindeheitslieblingsgerichte heute kochen würde oder noch gern essen würde. Also lies ich die Aufgabe links liegen und vergass sie. Aber das stimmt natürlich so überhaupt nicht. Natürlich gibt es mehr als 5 Lieblingsspeisen,…

  • _Sommer

    Freude, Sehnsucht und Melancholie

    In mir drin hat sich eine seltsame Stimmung ausgebreitet. Sie überkam mich ganz plötzlich auf einem Spaziergang und verharrt als eine Mischung aus Melancholie, Sehnsucht, Traurigkeit und innerer Unruhe. Ein an-der-Schwelle-stehen. Ungewissheit. Wenn ich es recht überlege, ist es für mich ein typisches August-Gefühl, und ich wundere mich, ob es diese Zeit ist. Das Schnitterinnenfest am ersten August Vollmond. Lammas oder Lungnasad. Die Zeit der Ernte. Sich von Dingen trennen. Einen Schnitt machen. Diese Stimmung in der Natur, die Gegensätzlichkeit von Fülle und Ernte, von Sterben und Überfluss, von Dürre und Reife. Das Loslassen schon mitschwingend noch im größten Sommerhoch. Ich weiss es nicht. Ich bin überwältig von der Fülle…

  • _Sommer

    Ferienschnipsel – ganz schön viele Feiern

    Am Ende unserer zweiten Ferienwoche hatte ich gestern das erste Mal kurz das Gefühl von Urlaub. Die letzten Tage waren doch irgendwie noch sehr dicht gedrängt von Feiern, Reisen und noch mehr Feiern. Jetzt wird es Zeit, zur Ruhe zu kommen. Ich weiss gar nicht, wie es jeden Sommer wieder passiert. Das Gehetzt sein. Das Reisen und Sehen wollen. Bin ich so langweilig geworden, dass es mich nicht nach draussen in die Welt zieht, Abenteuer zu erleben? Dass ich meine eigenen vier Wände mehr schätze als Reisestress und Unwegsamkeiten? Wenn ich unterwegs bin, habe ich schon auch Freude daran, aber es ist eben auch anstrengend. Vielleicht wohnen da zwei Seelen…