Dienstag – ein ruhiger kleiner Tag

Dienstag – ein ruhiger kleiner Tag

Gestern hatte ich spontan einen Zoomcall zur Präsentation des Logos, an dem ich in den vergangenen Tagen gearbeitet habe. Das ist immer sehr aufregend, gerade wenn es die ersten Entwürfe sind. Danach war ich sehr beschwingt, weil wir eine Basis haben, woran ich weiterarbeiten kann. Schön. Ich mag gerade das weckerlose Aufwachen. Morgens dauert es eine Weile, bis ich stabil genug zum Aufstehen bin. Da meldet sich die Schlappheit bereits am Morgen. Was mir gerade gut tut, ist noch zehn…

Weiterlesen Weiterlesen

Gelesen :: Miroloi

Gelesen :: Miroloi

Jetzt bin ich doch schneller fertig geworden mit dem Buch. Das nächste, was mich eingesaugt hat in seine Geschichte. Ein Lesesommer. Miroloi von Karen Köhler In einem wertig gebundenen Äußerem kommt es daher. Mit Lesebändchen (ich liebe Lesebändchen) und tiefblauem Hardcover-Einband. Der Klappentext ist rafiniert um das Innere des Buches gefaltet. Das Miroloi ist ein Trauerlied, was man den Verstorbenen über ihr Leben singt. In einhundertachtundzwanzig Strophen (=Kapiteln) erzählt das Mädchen ohne Namen über ihre Geschichte im Dorf auf der…

Weiterlesen Weiterlesen

Montag – Regenwettergedanken

Montag – Regenwettergedanken

Es ist schon den ganzen Tag grau und nieselig. Gestern abend gab es ein Gewitter und die ganze Nacht Regen. Ich mag Sommerregen. Bei offenem Fenster im Bett liegen (was ich gestern mit frischer Bettwäsche bezogen habe) und dem raschelnden Regen lauschen. Das Klopfen auf das Dach, das Tröpfeln in der Dachrinne und das Rauschen in den Bäumen. Auch die Regenwetterstimmung draussen. Das ist meine liebste Arbeitsatmosphäre. Nicht zu heiss, nicht zu kalt. Den Vormittag habe ich zum Arbeiten genutzt….

Weiterlesen Weiterlesen