gelesen :: Die Kunst ein kreatives Leben zu führen

gelesen :: Die Kunst ein kreatives Leben zu führen

berzbach
berzbach_offen

Anfang des Jahres hörte ich in einer Folge des Podcasts Formfunk ein Interview mit Frank Berzbach, wo es um Arbeit und die Haltung zu dem, was wir tun ging.  Dabei wurden auch seine Bücher, Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen: oder Anregung zu Achtsamkeit* und Kreativität aushalten: Psychologie für Designer*. Das hat mich neugierig gemacht und ich notierte sie mir. Bei einem Buchladenbummel in Würzburg entdeckte ich ‚Die Kunst ein kreatives Leben zu führen‘ und kaufte es mir. Seit dem lese ich sehr begeistert in dem Buch. Es trifft mich dort, wo ich bin.

Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen: oder Anregung zu Achtsamkeit, Frank Berzbach, Verlag Hermann Schmidt, 29,80 Euro*

Das Layout

Nicht unerwähnt möchte ich die professionelle Gestaltung von Katrin Schacke lassen. Es macht Freude, das Buch in der Hand zu halten, durchzublättern, es zu streicheln. Schönes Papier, schöne Typografie, angehmes Leseerleben und ein Lesebändchen! Das Buch ist im Verlag Hermann Schmidt Mainz erschienen, mein Lieblingsverlag für schöne Bücher.

Der Inhalt

Das Buch trägt den Untertitel „Anregung zur Achtsamkeit“. Auch wenn der Achtsamkeitsbegriff mittlerweile etwas ausgelutscht klingt, weil er einem überall fast schon kommerziell aufdringlich erscheint, so spricht der Inhalt des Buches genau die wesentlichen Punkte an, um die es für ein erfülltes Arbeits- und Privatleben geht.

Berzbach adressiert als Zielgruppe Gestalter und Kreative, das Buch lässt sich jedoch ohne weiteres auf jedeN anwenden. Der Autor zitiert Philosophen, Künstler, Spirituelle und Denker und gibt zahlreiche Einblicke in Denk- und Glaubenssysteme. Daraus lassen sich Schlüsse zu Arbeit & Ethik, Haltung, der eigenen Rolle und Kreativität ziehen.

Das Buch spricht viele Aspekte des Lebens und Schaffens an, von Sinnsuche, Selbstverwirklichung, Geld verdienen über Arbeit und Gemeinschaft, Einsamkeit, Miteinander, Ethik und Umwelt bis zu Spiritualität. In jedem Kapitel entdecke ich interessante Aspekte, die mich hin und wieder auch beschäftigen. Kreativität, Handwerk, Können.

Insgesamt verstehe ich das Buch als Plädoyer für Stille und Meditation. Ich entdecke darin Parallelen und Antworten zu meiner eigenen Sinnsuche und zu meinen Fragen, Zweifeln an meiner Arbeit, Zusammenhänge zwischen Tun, Schaffen und Spiritualität. Mit meiner Haltung bestimme ich, wohin meine Arbeit geht. Arbeite ich als Künstler oder als Illustrator. Ich werde meiner eigenen Rolle bewusst und gehe so dem ständigen Frust, der zwischen dem Drang zur Selbstverwirklichung und der Notwendigkeit, Geld für den Lebensunterhalt zu verdienen, entstehen kann aus dem Weg.

Zitate zu Kreativität

„Jedes kreative Handeln formt die Welt, in der wir leben“

„Kreativität bedeutet, aus dem Nichts zu schaffen, aus Nichts wird Etwas – dies ist keine belanglose, alltägliche Angelegenheit.“

„Alles, was wir tun ist ein Splitter der eigenen Autobiografie“

„Kreativität bringt etwas Inneres nach aussen und fügt der Welt etwas hinzu. Was wir auch tun, es ist Umweltgestaltung.“

 

*Affiliate Link

2 Gedanken zu „gelesen :: Die Kunst ein kreatives Leben zu führen

  1. Liebe Ramona, habe auf Deinem tollen Blog schon viel über Eure Ernährung gelesen und finde immer wieder tolle Anregungen.
    Jetzt möchte ich mich mehr auf Rohkost konzentrieren und auch direkt mal eine Rohkostwoche einlegen, hast Du gute Tipps und Rezepte?
    Würd mich über einen Beitrag so im allgemeinen über Ernährung wieder sehr freuen.

    Viele liebe Grüße Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.