• ich

    Mein Arbeitsalltag im Homeoffice

    Früher habe ich total gern über meinen Arbeitsalltag im Homeoffice geschrieben. Darüber, wie ich mich strukturiere (oder es versuche) und darüber, was mich frustet. Jetzt frage ich mich oft, wann ich früher überhaupt die Zeit und woher die Kraft hatte, darüber zu schreiben. Die Blogparade von Melanie hat mich daran erinnert, daß Alltags- und Arbeitsorganisation als Selbständige für mich immer noch und immer wieder ein Thema ist. Danke für den Impuls! Gerade in diesem Monat habe ich das Gefühl, an meiner To-Do-Liste zu ersticken, zu nichts zu kommen und alles irgendwie vor mir herzuschieben. Konkrete Jobs, eigene Ideen. Da ist das Gefühl, daß alles stagniert. Geld kommt sowieso keins rein.…

  • ich

    Eine kleine Umfrage

    Ich denke schon lange auf meiner Ausrichtung und dem Sinn meines Tuns herum. Begleitend zu meinem Hadern mache ich einen kleinen Workshop, um mir selbst auf die Schliche zu kommen. Eine der Aufgaben war, eine Umfrage zu erstellen, um mehr über mich, vorallem aber auch über meine Zielgruppe herauszufinden. Ich freue mich sehr, wenn du mich dabei unterstützt und die nachfolgenden 10 Fragen ehrlich beantwortest. Die Umfrage ist bis zum 31.10. 2015 aktiv und anonym. Hier geht es zu den Fragen Vielen Dank!

  • produkte

    Work is not a job – Was Arbeit ist, entscheidest du!

    Vor einer Weile hat mir die liebe Maria das Buch work is not a job: Was Arbeit ist, entscheidest du! ausgeliehen. Ich habe sehr lange darin gelesen, es auch lange liegengelassen und mir viele Notizen gemacht. Das Buch beschäftigt sich mit unserer Sichtweise auf unsere Arbeit. Auf die Dinge, die wir gern tun und die uns erfüllen und auf die Dinge, womit wir unser Geld verdienen. Die Gedanken im Buch tauchen immer wieder auf. Auch in einem der yogischen  Workshops zum Thema Mangel und Fülle gibt es immer wieder Geschichten, die sich genau damit beschäftigen. Was ist der Kern des Buches? Die Autorin Catharina Bruns hinterfragt unsere Sichtweise auf Arbeit,…