• ich

    Herbstmomente ganz für mich

    Diese Woche war vorerst die letzte so dicht gefüllte. Jetzt haben wir erstmal eine Woche Herbstferien. Ich freue mich auf Entschleunigung. Während ich mich also vergangene Woche etwas angeschlagen durch die Tage hangelte, ergaben sich zwischendrin doch immer mal wieder einige Momente nur für mich. Zum Kraft Tanken und Ausatmen. Anfang der Woche war ich in unserer Biogärtnerei, um nochmal Gemüse und Obst nachzukaufen. Ein paar Herbstblüten hüpften zusätzlich in den Warenkorb. Die pflanzte ich in unseren Garten. Morgens genoss ich nach einem hektischen Tagesstart in Ruhe Frühstück mit Pancakes, Mango und Tee als alle Kinder ausser Haus waren. Am Donnerstag nahm ich mir Zeit und tat nichts. ich lungerte…

  • kreativ

    gestrickt :: Herbstsocken

    In dieser vollen Woche war ich dankbar, für hier und da ein paar Strickminuten, um meine Herbstringelsocken zu vollenden. An denen habe ich nun wirklich lange gestrickt. Ich habe beide Socken parallel gestrickt, das heisst, ich hatte die ganze Zeit zwei Nadelspiele an einem Knäuel hängen und habe abwechselnd mal an der einen und mal an der anderen Socke gestrickt. Und weil das Wetter so schön war, konnte ich gleich die passenden Fotos machen. Und eine kleine Grußkarte noch obendrein. Strickmomente – meine einzigen Just for me moments in dieser extrem vollen Woche. Und bei dir? Was hast du für dich selbst getan?

  • ich

    Mini-Auszeiten nehmen

    Letzte Woche war so voll, daß ich gar nicht wusste, woher und wann ich Zeit zum Auftanken oder gar nur für mich nehmen soll. Der Mann war auf Geschäftsreise, 4x pro Woche Schwimmkurs (Endspurt), Reiten, Elternabend…die Tage waren schneller gefüllt als ich blinzeln konnte. Ich habe versucht, die Tage so entspannt wie möglich zu organisieren. Als der Schwimmkurs nur kurze Zeit nach dem Kindergarten war, habe ich den Wolf direkt am Kindergarten abgeholt und wir waren im Bioladen einkaufen. Dann haben wir gemütlich vor der Schwimmhalle gepicknickt und hatten keinen Mittagsstress. Ich habe Fahrtzeiten ohne die Kinder bewusst genutzt, um abzuschalten und meine Musik zu hören. Oder die Wartezeit im…