• ich

    Mein Arbeitsalltag im Homeoffice

    Früher habe ich total gern über meinen Arbeitsalltag im Homeoffice geschrieben. Darüber, wie ich mich strukturiere (oder es versuche) und darüber, was mich frustet. Jetzt frage ich mich oft, wann ich früher überhaupt die Zeit und woher die Kraft hatte, darüber zu schreiben. Die Blogparade von Melanie hat mich daran erinnert, daß Alltags- und Arbeitsorganisation als Selbständige für mich immer noch und immer wieder ein Thema ist. Danke für den Impuls! Gerade in diesem Monat habe ich das Gefühl, an meiner To-Do-Liste zu ersticken, zu nichts zu kommen und alles irgendwie vor mir herzuschieben. Konkrete Jobs, eigene Ideen. Da ist das Gefühl, daß alles stagniert. Geld kommt sowieso keins rein.…

  • produkte

    Alltagsorganisation :: Mein Taschenbegleiter

    Ich finde ja immer wieder interessant, Einblicke in den Workflow und die Alltags- und Arbeitsorganisation von anderen Menschen zu bekommen. Da sind immer spannende Ideen dabei. Ich hatte schon hier über mein Mahabuch und später da über meinen Taschenbegleiter geschrieben. Nun entstand neulich wieder ein Gespräch über unsere Taschenbegleiter und Ella regte an, doch mal zu zeigen, wie er sich jetzt so in Benutzung macht. Da ich schon lange mal darüber schreiben wollte, gebe ich dir jetzt einen kleinen Einblick in die Welt meines Taschenbegleiters. Er hat tatsächlich das Mahabuch abgelöst. Ich orgaisiere mich nun mit einem System kombiniert aus Taschenbegleiter (mit Notiz-und Adressbuch sowie Kalender), elektronischem Kalender und Evernote.…

  • ich

    Struktur und Rituale

    Irgendwie befinde ich mich noch immer in der Sortier-Phase des Jahresbeginns. Es fliesst etwas langsamer in diesem Jahr, nicht zuletzt natürlich, weil hier ein Baby lebt. Das heisst, meine Zeit mit 3 Kindern (fast 11, 4,5 und 9 Monate) in ihren unterschiedlichen Bedürfnissen ist doch noch recht fremdbestimmt. Wie ich neulich bereits schrieb, habe ich das dringende Bedürfnis, hier einiges neu zu strukturieren und zu organisieren und den jetzigen Gegebenheiten anzupassen. Ich möchte es fast mit einem neuerlichen Anfall von Nestbau gleichsetzen. Ich arbeite viele lange liegengebliebene Sachen auf, wäge ab, was noch nützlich ist und was nicht länger Platz hat in meinem Leben, in unserem Haus. Das können materielle…