• _Alltag

    Willkommen 2013

    Da ist es nun, das neue Jahr. Das alte haben wir gestern in feierlicher Familienrunde verabschiedet. Es gab Zwergenfeuer, Wunschsterne, Knallbonbons mit Rätselfragen, Burger zum selbstgestalten, eine Spielrunde Keltis und Eis. Kurz nach Mitternacht sind wir ins Bett gegangen, die Kinder fragen am Morgen ja nicht, wie lang die Nacht war… Und dann neue Jahr? Ich mag Neuanfänge. Weisse Seiten. Möglichkeiten. Gestern kam noch wundervolle Überraschungspost von Maria mit dem Incredible Year Workbook von Leonie Dawsen für privat und geschäftlich. Ich habe gleich im Geschäftsbuch begonnen zu lesen, gemeinsam mit dem Mann das letzte Jahr reflektiert und überlegt, welche Veränderungen ich einladen kann und möchte. Ich bin längst nicht fertig…

  • _Handarbeit,  kreativ

    Zum Basteln :: Wunschsterne

    Schon seit einigen Jahren haben wir die Tradtion an Silvester, Wunschsterne auszufüllen. Die Idee habe ich vor einigen Jahren bei Yoga Vidya gesehen, als wir dort unser Weihnachtsfest im Ashram verbrachten. Da lagen diese kleinen vorgefalteten Dreiecke aus, auf denen man einen Wunsch schreiben konnte. Zusammengefaltet ergeben sie einen Stern, den man dann verschenken, freilassen oder aufbewahren kann. Die Idee gefällt mir wunderbar gut. Und so schreiben wir jedes Jahr unsere Wünsche für das neue Jahr auf einen Stern. Jeder einen eigenen. Der wird dann zusammengefaltet und das ganze Jahr über ganz hinten in der Klappe meines Mahabuches aufbewahrt. Am Ende des Jahres darf jeder nochmal seinen Stern lesen, dann…

  • _Blogs

    Mein Jahresrückblick 2012

    Ah, der letzte Tag im Jahr. Ich bringe hier noch alles halbwegs in Ordnung. Nochmal putzen, aufräumen, das ein oder andere Liegengebliebene beenden (ich habe den Flickkorb fast leergeflickt!). Abschliessen. Und auch zurückschauen auf das Jahr. Dieses ereignisreiche, volle und atemberaubende Jahr. Der Sterngucker, unser Highlight Anfang des Jahres war ich nochschwanger und sehr träge. Es war eine schwerfällige Schwangerschaft, die ich als sehr kräftezehrend empfunden habe. In Familie und Partnerschaft gab es einige Reibungen, die wir aber durch Kommunikation und einigen strukturellen Veränderungen lösen konnten. Als es mir gegen Ende der Schwangerschaft besser ging, wollte das Baby, 3 Wochen vorm Termin, schon raus. Wir waren auf eine Hausgeburt vorbereitet,…