umwelt & mitmenschen

Du bist schön!

Ich weiß gar nicht, ob ich je mit meinem Körper wirklich gehadert habe. Sicher, als Teenagerin habe ich mir eine Haut mit weniger Akne gewünscht und beim Schwimmen meine Schamlippen mit denen der anderen heranwachsenden Mädchen verglichen. Später hätte ich gern anders geformte und festere Brüste gehabt, immer mehr Körperhöhe und eine kleinere Nase. Ja, meine Nase war es, die mir als Teenagerin am meisten zu schaffen machte. Und meine großen Füße im Verhältnis zu meinem kleinen Körper. Aber so ganz generell habe ich schnell Frieden geschlossen mit dem, wie ich ausgestattet wurde. Am Schönsten fand ich mich immer während ich schwanger war. Ich war so stolz auf meinen Bauch, auf meine Rundungen überall. Die Schwangerschaften haben mir mehr Weiblichkeit verliehen. Ich mochte das sehr. Die Schwangerschaften habe aber alle auch ihre Spuren hinterlassen. Die Tochter ein Loch in der Schamlippe, der Wolf Dehnungsstreifen um den Bauchnabel herum, der Sterngucker letztendlich eine Kaiserschnittnarbe. Love Scars. Liebesnarben.

bodiesofmothers

bodiesofmothers1

Eine Schwangerschaft ist immer ein Einschnitt. Ins Leben, in unseren Körper. Das macht etwas mit dir. Die Fotografin Jade Bell hat ein wunderschönes Prjekt gestartet. Unter „The Bodies of Mothers“ hat sie Frauen fotografiert und ihre Geschichten gesammelt. Diese sind in einem Buch erschienen, was Ella im Dezember auf die Reise geschickt hat. Es ist ein wunderschönes, berührendes Projekt. Frauenkörper, so vielseitig und einzigartig und wunderschön, mit allen Narben, Dehnungsstreifen und Geschichten auf Haut. Dick und Dünn, Groß und Klein, Jung und Alt.

Ich wünsche mir, daß es noch mehr solcher Projekte gibt, die ein realistisches Körperbild zeichnen. Ich wünsche mir, daß diese Art von Fotos in den Zeitschriften gezeigt werden, mit oder ohne Bekleidung, ich wünsche mir, daß auch jungen Menschen so vermittelt wird, wie schön sie sind, egal wie ihr Körper gebaut ist. Denn Schönheit kommt von innen drin.

Das Buch nehme ich mit zu unserem nächsten Mütterkreis, um es den Frauen dort zu zeigen. Danach schicke ich es weiter auf die Reise.

The Bodies of Mothers, Jade Beall, 30,95 Euro (Affiliate Link)

 

3 Kommentare

  • Mirija

    Danke für deinen Post! Ich habe gerade vor einer Woche unser drittes Wunder entbunden und erst jetzt beim dritten Kind ist mein Bauch ordentlich eingerissen :-( habe damit ganz schön zu kämpfen. Dabei ist es eigentlich so egal. lg mirija

  • Sophie

    Hallo Ramona,

    ein weiteres wunderbares Projekt, welches in eine ähnliche Richtung schlägt ist das „4th Trimester Bodies Project“ von Ashlee Wells Jackson. (Hat eine eigene Internetseite, findet sich aber auch bei Instagram und Facebook). Auch die Geschichte wie es zu diesem Projekt kam ist sehr bewegend und berührend.

    Liebe Grüße und auch mal ein Danke für deine interessanten und immer lesenswerten Einblicke auf dem Blog!
    Sophie

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.