• unterwegs

    Wandertag :: Linde in Weyarn, Kloster und Mangfall

    Gestern stand in meinem Kalender eine kleine Auszeit. Meine erste Alleinewanderung. Ich hatte in einem Wanderführer aus der Bibliothek eine Tour hier in der Gegend ausgewählt, die ich Laufen wollte. Nun war aber schon seit Tagen das Wetter verregnet. In meinem Kopf spielten die Gedanken Ping Pong. Gehe ich? Gehe ich nicht? Es war zu verlockend, gemütlich zu Hause im Trockenen zu sitzen und Kleinkram zu erledigen. Zu tun habe ich genug. Trotz Regen auf ins Mikroabenteuer Ich bin dann doch gegangen. In Regensachen eingepackt, mit einer kleinen Brotzeit im Gepäck, bin ich mit dem Auto zur Maxlmühle bei Weyarn gefahren, habe dort das Auto geparkt und bin mit der…

  • unterwegs

    Faschingsferien

    Mit den Kindern bin ich zu meinen Eltern gefahren. Wir haben hier einiges zu feiern und wollten uns mal wieder mit der Familie treffen. Die Tochter wird nächste Woche achtzehn. Weil das auf Fasching fällt, gibt es hier eine kleine lustige Familienfeier mit meinen Geschwistern und ihren Kindern/Familie, meiner Tante, meinen Eltern und meiner Oma. Am Freitag hatte ich ein Treffen mit meinen ältesten Kindergarten- und Schulfreundinnen. Wir sind sechs Frauen und kennen uns schon über vierzig Jahre.  Bei unseren Treffen geht es immer lustig und sehr vertraut her, das mag ich wirklich gern. Manchmal lesen wir Briefe, die wir uns einander im Unterricht geschrieben haben oder werten auch nach…

  • unterwegs

    Tut-Gut-Wochenende

    Nun liegt es schon einige Wochen zurück, das Tut-Gut-Festival hier in Moosach. Drei wunderbare leuchtende Frauen hatten die Idee, eine Brücke zwischen Schulmeditzin und alternativen Heilmethoden zu bauen. In einem Fest wollten sie die Bandbreite und das Spektrum der Wohlfühlangebote zeigen. Es gab Stände, Mitmachangebote, Vorträge – eine unglaubliche Fülle! Ich war zu jedem Zeitpunkt des Festes beeindruckt von dem, was die drei Frauen auf die Beine gestellt hatten. Allein, was es braucht, so ein Festival auf Gemeindegrund zu verandstalten. Da gab es einen Shuttlebus, ein Teil der Strasse im Ort wurde gesperrt, mehrere Gebäude gemietet. An dieser Stelle schon mal Respekt und ein riesen Dank! Mit dem Mann überlegte…