Ferienfetzen

Ferienfetzen

Gestern Abend sind wir also wieder in heimischen Gefielden angekommen. Ordentlich müde, aber voller Eindrücke und dem Kofferraum voller Geschenke. Weil, wenn ich zu meinen Eltern fahre, dann komme ich nie leer nach Hause. So stehen hier nun duftende Blumensträuße (Fresien!), vorgezogene Tomatenpflanzen, zwei Packungen Hühnereier, eine ganze Stiege grüner Salat und noch so allerlei schöner und nützlicher Dinge. Wir nutzen nun den Sonntag, um wieder zu Hause anzukommen, Wäsche zu waschen und uns zurück zusortiertieren.

Im Gepäck habe ich auch Erinnerungen an viele schöne Momente. Familienzeit zu Ostern, Spaziergänge im Wald, Treffen mit Freundinnen, gemeinsames lachen, tiefe Gespräche, gegenseitige Inspiration, ein Picknick und eine Radtour, gemütliches Gartensitzen und Yoga und eine Gongmeditation mit und bei dem Mann. Ich hatte viel Zeit zum Stricken, Zeichnen und Lesen, habe den ersten Spargel gegessen und jeden Tag frischen grünen Salat (mit Zitronensaft und Zucker, kennst du das?) aus dem Garten meiner Eltern.

Und das Schönste: die meiste Zeit war ich stabil und es ging mir richtig gut. Nun freue ich mich auf ein paar weitere Freundintreffen nächste Woche und ein Monatsdate mit dem Mann. Ab übernächster Woche geht es dann wieder mit normalem Alltag weiter. Da hat sich dann doch eine Menge Arbeit aufgetürmt, die Beachtung braucht.

   

 

2 Gedanken zu „Ferienfetzen

  1. Oh, diesen grünen Salat gab es immer bei meiner Oma ! Ich habe ihn so geliebt ! Leider bekomme ich es nicht hin, eine solche Salatsoße zu machen, mit diesem unvergleichlichen Geschmack…habt ihr ein Rezept dazu ?

  2. Ja. Das ist total einfach. Den Salat waschen und in mundgerechte Stücke zupfen. Dann nach geschmack puren Zucker und Zitronensaft drübergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.