unterwegs

rp13 :: Laptopyoga

Gestern, dem letzten Tag der Re:publica, hatte ich mir nur einen Workshop rausgesucht. Ohne Baby hätte ich insgesamt mehr besucht. Aber so wie es war, war es gut. Ich habe mich bisschen geärgert, daß ich einen Vortrag, den ich am Dienstag besuchen wollte, total verpasst habe. Kontingenz im Design. Grad der hätte mich wirklich interessiert. Nun denn. Zurück zu Mittwoch.

pr13_berlin_laptopyoga

Ich startete den Morgen mit Laptopyoga. Das wollte ich mir unbedingt ansehen, als Yogini. Und ich wurde nicht enttäuscht. Obwohl der Sterngucker eher unruhig war und ich mehr stand als sitzte oder zeitweise den Raum verlassen habe, bekam ich doch die Quintessenz des Vortrages von Annina Luzie Schmid mit. Als Asthtanga Yogini ging sie mit uns die 8 Arme des Ashtanga Yogas durch und stellte dabei immer eine Beziehung zu uns hinter den Bildschirmen/im Internet her. Es ging im ersten Teil also eher um die geistige Haltung im Yoga und wie wir sie bei unser Arbeit und unserem Umgang im Internet umsetzen können. Im zweiten Teil des Vortrages wurde es etwas praktischer. Wir machten kleine Übungen im Sitzen. Wie eine winzige Bewegung, eine Drehung unserer Daumen schon unsere ganze Körperhaltung beeinflussen kann. Wir wir bewusst mit unserer Atmung umgehen und schlussendlich sogar ein bisschen sowas wie meditieren können.

Alles in allem ein sehr runder, authentischer und gelebter Vortrag. Hat mir gut gefallen und ich glaube auch den anderen im Raum viel Spaß gemacht. Hier kannst du bisschen Feedback nachlesen.

***

sandwurm

eis

flieder

Den Rest des Tages habe ich mit @FrauBluemel und später mit dem Mann und Yogafreunden verbracht. Wir lungerten auf Spielplätzen herum, schlenderten durch hippe Papeterie und Stoffläden in Friedrichshain und endeten den Abend beim Inder. Leider schloss sich dem Abend noch eine sehr unruhige und kurze Nacht an.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.