familie,  unterwegs

Wanderung zum Spitzingsee

Am Montag machten wir eine kleine Wanderung zum Spitzingsee. Beeindruckende Berglandschaft, entspannte Kühe und Bewegung.

In unserer Küche hängt eine Sommerferienfamilienurlaubswunschliste. Die Punkte darauf sind Feuer machen und Marshmallows braten, ein anderer ein Picknick, aber auch Baden am See oder einen Ausflug in die Berge. Nachdem wir neulich schon in der Sauschütt waren, fuhren wir am Montag in die Berge. In 50 min waren wir in Neuhaus, wo wir unser Auto parkten und von dort aus ca 2 Stunden bergauf zum Spitzingsee wanderten.

Es gibt verschiedene Rundewege. Wir wählten den entlang der Wasserfälle über offene Weiden bis zum Spitzingsee. Die offenen Weiden waren zum Teil sehr abenteuerlich, weil wir zwischen den grasenden Kühen entlangliefen. Die beeindruckten den Sterngucker so sehr, dass er mit mir die Route über die Steine im Wasser nahm. Ich rutschte ab und landete mit beiden Schuhen im kühlen Nass. Oh je!

Während der Wanderung gab es ein bisschen Kindergemaule, aber auch viel schöne Natur. Am meisten haben mich die trockenen Distelblüten beeindruckt, die überall am Rand wuchsen. Ganz unscheinbar, aber bei näherem Betrachten wunderschön. Naja, und so ein Wasserfall und Bergpanorama ist doch auch immer wieder beeindruckend.

Am See waren wir dann alle so hungrig und erschöpft, dass wir uns mit unserer mitgebrachten Brotzeit stärkten. Ich schaute mir noch die St.Bernhard-Kirche an, während die Familie ein Eis schleckte.

Mit dem Bus fuhren wir wieder nach unten ins Tal zu unserem Auto. Was wir da in 2 Stunden hochwanderten, waren runterwärts nichtmal 10 min Busfahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.