_Wochenende

Viertes Novemberwochenende 2020 – Collagewonne

Das Wochenende war etwas durchwachsen. Rückenschmerzen sind zurück, eine gewisse Familienmüdigkeit ausgebrochen und die Stimmung manchmal sehr auf Kippe in der ganzen Familie. Dann gab es aber auch viele schöne Momente. Am Sonntag waren die Männer alle weg, ich hatte das Haus für mich und später Zeit mit der Tochter. Einen ganzen Tag lang selbstbestimmt werkeln ohne auf andere Bedürfnisse achten zu müssen – was eine Wohltat. War ich am Morgen noch aufgewühlt und gestresst, ging es mir nach dem Sonntag so viel ausgeglichener.

Was meinen Wochenende gefüllt hat

Am Samtag: Ein Adventskalender-Brainstormin mit dem Mann, Liebe fürs Haus (Waschmaschine reinigen, Ofen saubermachen, Wasserkocher entkalken, Wäsche, Wohn-Küche aufräumen, Bücherregal sortieren), die Umschläge für die Buch der Möglichkeiten Bestellungen beschriften

Am Sonntag: der Mann ist mit all seinen Söhnen zu seinen Eltern gefahren, ich nutze die Zeit, um Videos für einen kreativen weihnachtlichen Collage-Minikurs aufzunehmen, später kommt die Tochter mit dem Hund. Wir beschäftigen uns mit unseren kreativwerkelein, gehen spazieren und bestellen uns zum Abendessen was beim Wirt. Ich habe Rückenschmerzen.

Was mich erfüllt hat

Sonne und Frost draussen – so schön anzusehen, mit der Tochter sitzen und das Fotoalbum anschauen und in Erinnerungen schwelgen, Zeit allein, Basteln und Werkeln, Zeit mit mit der Tochter in einem ruhigen leeren Haus

Was ich gegessen habe

  • Kartoffelgratin, Salat und Süßkartoffel-Hanf-Bällchen
  • Quinoa/Hirse Bowl mit Gemüse und Salat
  • Seezunge mit Tagesgemüse (grüne Bohnen) und Salat vom Griechen, Galaktobureko (in Sirup getränkter Filouteig mit Griess dazwischen – unerwartet lecker)

Gelesen

  • Ronja Räubertochter fertig mit dem Sterngucker
  • Der Weihnachtsmann in der Lumpenkiste von Erwin Strittmatter (aus der Bibliothek) vorgelesen. Eine schöne und liebevoll illustrierte Geschichte.
  • Im aktuellen Kundalini Yoga Journal habe ich einen Artikel über die Krebserkrankung einer uns bekannten Yogalehrerin gelesen, der mich sehr berührt hat.
  • Skandinavische Winterzeit aus der Bibliothek. Darin habe ich mir viele Nähideen markiert.
  • Tausend Geschenke. Ich bin fast durch mit dem Buch. Zwischendrin fand ich es sehr zäh und ungewohnt gläubig. Dann wieder waren sehr schöne Impulse dabei. Noch 25 Seiten.

    „Wer Dankbarkeit für empfangene Segnungen auslebt, indem er selbst ein Segen wird, der findet das Leben, nach dem sich jeder von uns sehnt.““Aus Dank-Sagen soll Dank-Leben werden.“(Über die Arbeit in ihrem Zuhause auf der Farm und mit den Kindern) „Hier kann ich ein Segen sein, ein kleines Leben, das Freude vervielfältigt und die Welt ein bisschen schöner macht.“

  • Der Weg des Künstlers. Einen Abschnitt über Wut. Denn Wut beschäftigt mich schon seit einiger Zeit. Das Thema blubbert gerade wieder hoch. Ausserdem denke ich immer wieder auch über Orientierung nach. Und plötzlich steht da in diesem Buch der Satz:

    „Weil Wut Orientierung gewährt. Wut zeigt uns, wo unsere Grenzen sind. Wut zeigt uns, wohin wir gehen möchten. Sie lässt uns erkennen, wo wir gewesen sind, und lässt uns wissen, wenn es uns nicht gefallen hat.“ Aha! Und weiter: „Die Wut sagt uns, dass unser altes Leben nicht mehr passt… Wut ist der Feuersturm, der den Tod unseres alten Lebens anzeigt.“

    – Interessanter Stoff zum Nachdenken und Hinspüren.

Dankbar

Alleinzeit, Zeit mit Tochter, Teekassengaben, Gemüsekiste am Samstag abend, Sonne, ein aufgeräumtes Wohnzimmer und zurückkehrende Gemütlichkeit

Notizen

Auch dieses Jahr soll es wieder ein Familienwichteln geben. Am Wochenende habe ich die Lose dafür gebastelt. Wenn wir wieder alle beisammen sind, losen wir aus. Jedes Familienmitglied bastelt dann für den/die gezogeneN WichtelpartnerIn ein kleines Geschenk. Das packen wir dann am Heiligabend aus. Die große Bescherung gibt es erst am 25.Dezember. So haben wir genug Zeit, uns in Ruhe über unsere Geschenke zu freuen.


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.