_Wochenende

Wochenende :: Schlechte Laune und Frischluft

Dieses Wochenende hatte es in sich. Der Mann war die ganze verganege Woche unterwegs und kam erst am Freitag spät abends nach Hause. Am Montag wird er wieder für merhere Tage verreisen. Das hat mich innerlich etwas angespannt gemacht. Wir hatten für Samstag lieben Besuch eingeladen und am Sonntag stand des Mannes Relax-Tag im Kalender** (ein Termin, einmal pro Monat). Ich wusste also, daß die Zeit für mich allein sehr knapp ausfallen würde, aber viele DInge zu besprechen und organisieren wären, die wir unter der Woche nicht besprechen konnten.

1_apfelkuchen

2_schwimmtraining

Samstag

Nach dem Frühstück bereitete ich einen Apfelkuchen vor und fuhr dann zum Schwimmtraining. Es war das erste seit Ende der Sommersaison, woran ich wieder teilnehmen konnte. Vorher war ich lange krank oder hatte irgendwelche Familienverpflichtungen. Das Training war toll und abwechslungsreich. Ich hab mich gefreut, die Kameraden (wie nennt man diese Art von Kontakt?) wieder zu sehen. Ich bin nur eine Stunde geblieben und war danach noch im Bioladen einkaufen. Zuhause gab es dann Mittag und wir haben den Kuchen fertig gebacken. Insgesamt machte sich zwischen mir und dem Mann eine gereizte Stimmung breit. Immer wieder motzten wir uns an oder gerieten wegen Lapalien aneinander. Nicht schlimm, aber lästig.

3_besuchsaufraeumen

Ich ordnete noch ein wenig das Wohnzimmer, dann kam unser Besuch. Das war gut, denn die Stimmung zwischen uns besserte sich. Wir verbrachten einen schönen gemeinsamen Tag, assen den Apfelkuchen mit Eis und Sahne (alles vegan).

4_kappla

Die Tochter war bei einem Freund, die Jungs verbrachten die meiste Zeit friedlich spielend im oberen Stockwerk mit den Kaplas*. Das passiert grad immer öfter, daß sie lange ohne Streit gemeinsam spielen.

Zum Abendessen gab es Curry und Reis. Da wir nicht einkaufen waren, improvisierte ich etwas mit den Zutaten. Am Ende war es aber ein wirklich leckeres Abendessen.

5_einkaufen

Nachdem sich unsere Freundin verabschiedet hatte, verhandelten wir, wer den riesigen Berg Abwasch macht und Küche aufräumt (unsere Spülmaschine ist kaputt) und wer einkaufen geht und bezahlt. Ich entschied mich fürs einkaufen (und mal rauskommen). Danach sammelte ich noch die Tochter ein.

Sonntag

Bereits 6:30 Uhr kuschelten und quatschten mich die Jungs wach. Sie waren in der Nacht in mein Bett gekommen und stellten mir nun allerlei Fragen. Wir unterhielten uns über unsere Namen und Geburten. Das war sehr süß. Dann standen die Jungs auf, ich nutze die Ruhe für eine kurze Meditation mit Headspace und folgte dann zum Frühstückstisch. Nach dem Frühstück räumten der Mann und ich draussen ums Haus herum ein bisschen auf. Sommermöbel ins Lager, Papiermüll ins Auto. Dann packte der Mann seine Sachen und fuhr in die Therme zur Entspannung.

6_skizzen

Ich nutzte ein paar Minuten Ruhe, um mein neues Skizzenbuch einzuweihen. Ich hab tatsächlich geschafft, schon ein ganzes Skizzenbuch zu füllen. Hat ca 1 Jahr gedauert. Aber hey, mein erstes!

7_draussen

Die Kinder kommen immer wieder, streiten und raufen. Ich bin mittlerweile schon ziemlich genervt. Das Wetter ist draussen sonnig und angenehm warm. Wir ziehen uns an und gehen eine Runde nach draussen, damit die Jungs gelüftet werden.

8_friedhof

Während sie auf dem Spielplatz spielen, schlendere ich über den Friedhof und schaue mir die verschiedenen liebevoll gestalteten Gräber an und lasse meine Gedanken ein bisschen wandern. Über unsere Trauerkultur, über verstorbene Menschen. Dann fällt mir ein, daß heut ja Totensonntag ist.

9_sandorn

Auf dem Rückweg bekomme ich gleich Sehnsucht nach der Ostsee. Die Sandornbeeren kommen mir dieses Jahr besonders groß und üppig vor. ich möchte auch gern Sanddorn im Garten, wenn ich schon keine Ostsee haben kann.

10_picknick

Ich gehe rein und besteche die Jungs mit einem Picknick, noch etwas draussen zu bleiben. So erkuafe ich mir ein paar ruhige Minuten. Die nutze ich zum Stricken und Aufräumen. Leider sind es nicht so viele Minuten, dann kommt die lärmende und sich immer wieder triezende Bande wieder rein.

Irgendwann im Laufe des Nachmittags ist die Stimmung schon wieder so geladen, ich bin gereizt, die Kinder alle überdreht, dass wir uns erneut anzogen und nach draussen gingen. Die Tochter schlägt einen Spaziergang vor. Der Wolf bog am Spielplatz ab, weil da Freunde Fussball spielen. So gehen der Sterngucker, die Tochter und ich ein bisschen Richtung Wald. Der Sterngucker quasselte ohne Punkt und Komma. Mühsam versuchten die Tochter und ich ein Gespräch aufrecht zu erhalten. Wir bewunderten den schönen Himmel und sammelten ein bisschen Gräser und Klettenlabkraut. Unsere Stimmung wurde nicht viel besser, aber die frische Luft tat gut.

11_spaziergang

12_deko

Zu Hause bastelten wir schnell eine Tischdeko aus dem Klettenlabkraut (die Idee stammt von Caro). Dann, es war gegen 17:00, bereitete ich Abendessen zu. Für die Kinder Wraps mit Acovado, Salat und Gurke, für mich die restlichen Nudeln vom Mittagessen und eine Schüssel Salat. Nach dem Abendessen schickte ich die Jungs in die Badewanne und kümmerte mich derweil um den Abwasch. Die Tochter holte Feuerholz und kümmerte sich um ihre Hausaufgaben. Ich brachte die frisch gebadeten Jungs ins Bett. Beide schliefen ziemlich schnell ein. Um 19:00 war es hier still *aaaahhh* (Ein bisschen paar schöne Momente hatte das Wochenende schon, auch wenn meine Laune motzig war.) Ich machte mir ein Feuerchen und ein Sektchen und begann, diesen Artikel zu schreiben. Dann kam der Mann. Jetzt werde ich gleich noch meine To-Do-Liste für morgen in meinen Planer schreiben und noch ein Auto fürs Wochenende beim Autoteiler buchen. Nächste Woche wird wieder voll. So richtig nach Pause im November sieht das nicht aus.

Noch mehr Wochenendeinblicke gibt es bei Susanne.

*Affilate Link

**Edit: Um Mißverständnisse zu vermeiden: Der Termin war von uns beiden abgestimmt und gemeinsam ausgewählt. Der Mann hat sich nicht einfach verdrückt, sondern es war ein schon seit Wochen geplanter Termin, damit der Mann die Möglichkeit hat, seine Batterien zwischen den ganzen Geschäftsreisen aufzuladen. Meine Auszeiten sind auf mehrere Termine verteilt (Sport, Schwimmen, Freundinnen treffen etc), wohingegen der Mann seine einmal im Monat am Stück nimmt. Er regeneriert anders als ich und das haben wir in unserer Planung berücksichtigt. Meine schlechte Stimmung stand nicht im Zusammenhang mit diesem Termin.

7 Kommentare

  • Micha

    Du hast wirklich meine Bewunderung! Hätte mein Mann sich eine Auszeit genommen, nachdem er weg war und bevor er wieder länger weg fährt, … ich wäre vermutlich explodiert.
    LG, Micha

  • Eva

    Ich muss Micha zustimmen, ich wäre da wohl auch nicht so tolerant wie Du. Dass da die Stimmung auf dem Tiefpunkt war, kann ich nur allzu gut nachvollziehen.

  • Jademond

    Meine Stimmung stand nicht im Zusammenhang mit dem Termin. Ich habe den Blogbeitrag noch um ein kleines Statement ergänzt, zum besseren Verständnis der Situation.

  • Jademond

    Na, er hat sie ja nicht einfach genommen, sondern die stand schon lange geplant und von uns beiden besprochen im Kalender. Es war die einzige Möglichkeit für ihn zwischen all den Geschäftsreisen überhaupt mal runter zu kommen. Und ein entspannter bzw ausgeglichener Mann ist mir lieber als ein gestresster. Ich hab den Blogbeitrag noch um ein kleines erklärendes Statement ergänzt :-)

  • andrea

    liebe ramona,
    das ist schon spannend, beim lesen die eigenen gedanken wahrzunehmen. ‚typisch der mann verdrückt sich‘, ‚die arme frau‘ usw. so richtiges täter-opfer zeugs, erstaunlich, wie tief das steckt. und dann das aufatmen, wenn man das edit liest und auch die eigene klitzekleine beschämung, was man (ich, ha!) da unterstellt. in sekundenbruchteilen. eine wunderbare kleine übung zum thema ego, gesellschaftlichen strukturen usw. dankeschön dafür! und nun noch ein kommentar zum edit. ich finds toll, dass ihr euch diese zeiten nehmt. das ihr da im gespräch seid und es auch einfach mal aushaltet, wenn es trotzdem stressig ist. danke fürs teilen und inspirieren :-)

  • Dani

    Liebe Ramona, ich finde es toll, dass sowohl du wie auch dein Mann noch Hobbys und eigene Interessen habt und diesen in Absprache nachgehen könnt. Nicht nur Familie und Kinder, sondern auch noch was Eigenes. Das macht deinen Blog auch so vielseitig und interessant. Ich wünsche dir und deinen Kindern eine schöne Woche daheim und deinem Mann eine gute Geschätsreise?
    Liebe Grüße, Dani

  • AnnaLo

    Ich kenne das zu gut,bin die ganze Woche mit zwei Pubertieren und einem Hund alleine,wenn man dann noch ein verkuerztes Wochenende hat und vielleich hormonell grad auf „Konfrontation“ gepolt ist,hilft gar nix mehr;) und montags denkt nan dann,schade Wochenende hätte auch harmonischer laufen können.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.