_Wochenende

Wochenende – Weihnachtsmarkt

Das Wochenende war der Ausklang einer vollen und gefühlt anstrengenden Woche. Am Samstag hatte ich meinen letzten VHS Kurs in diesem Jahr in der Gemeindebibliothek Markt Schwaben. Das war der bisher bestbesuchteste Kurs. Die Arbeit hat großen Spaß gemacht. Mit Buchstaben zwischen Büchern zu spielen. Danach, als ich gegen 16 Uhr nach Hause fuhr, war ich allerdings sehr platt.

Zu Hause musste ich erstmal was essen. Mir war schon ganz zitterig. Dann beschloss ich einen Spaziergang zum Hermannsdorfer Weihnachtsmarkt. Es war kalt und windig. Eine nette Frau im Auto hielt an und nahm mich ein Stück mit. Das fand ich toll. Ich besuchte die tollen Stände am Weihnachtsmarkt, einige gezielt, andere aus Entdeckerlust. Ich investierte meine ganzen Einnahmen aus dem VHS-Kurs in schöne Dinge vom Markt. Keramik, Seifen, Steine. Nach einem zackigen Spaziergang durch die windige Kälte, war ich zum Abendessen wieder daheim. Ich war so müde und kalt, dass ich früh ins Bett ging.

Oh, und erste Weihnachtspost trifft langsam ein. Wie schön!

Sonntag

Am Sonntag schliefen wir alle aus. Bis 7 oder so. Wir frühstückten gemütlich mit dem Adventskranz auf dem Tisch, führten Gespräche über die Herkunft der Wochentage. Nebenbei strickte ich ein wenig bis ich bemerkte, dass ich die zweite Socke die ganze Zeit falsch gestrickt hatte. Wie blöd. Glattes Bündchen statt Ripp bis zur Ferse. Nun muss wird aus dem geplanten Sockenpaar noch ein zweites. Die Jungs verwickelten sich in Playmobilstreiterein. Familienalltag eben.

Gegen 10 fuhren wir das geliehene Autoteilerauto zurück. Auf dem Rückweg setzte der Mann mich und die Kinder nochmal am Weihnachtsmarkt aus, denn die Kinder wollten gern Steine vergolden. Das hat ihenn auch Spaß gemacht, danach hatten sie allerdings keine Lust mehr auf die Kälte und es gab Gewinsel und Gejammer. Ich versorgte die Bande mit frischen Waffeln zum Aufwärmen, die Tochter schaute sich noch ein paar Stände an. Dann holte uns der Mann wieder ab, denn der Weg zu Fuß wäre in der Kälte zu weit für den Sterngucker gewesen.

Zum Mittag kochten wir Wirsing und Kartoffel-Kürbisstampf. Das geht so:

Wirsing mit Kartoffel-Kürbisstampf

  • Kartoffeln und Hokkaido-Kürbis in Würfel schneiden und in einem Topf mit Wasser weich kochen.
  • Zeitgleich Wirsing vom Strunk befreien und in feine Streifen schneiden. Kurz in Öl anbraten, dann mit etwas Wasser ablöschen und bei geschlossenem Deckel gar dämpfen.
  • Räuchertofu in Würfel schneiden, in einer Pfanne braun anbraten.
  • Wirsing mit Hafersahne angiessen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tofuwürfel unterheben.
  • Kartoffel/Kürbismischung abgiessen und mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen. Mit Salz und Muskat würzen. Etwas Butter/Alsana unterheben.
  • Fertig.

Nach dem Essen wurschtelten wir uns durch den Nachmittag. Mit der Tochter besprach ich Geschenke und half ihr beim Herstellen eben jener. Der Sterngucker spielte mit dem Playmobil der Tochter, was ich eigentlich verkaufen sollte, und hörte Feuerwehrmann Sam. Der Wolf bekam Besuch von seinem Freund. Dann gingen alle Kinder raus.

Ich nutze die Zeit, mit dem Mann meine To-Do und Jobliste zu besprechen. Das dauerte eine ganze Weile. Währenddessen kam der Sterngucker wieder rein und spielte ganz lange vor sich hin. Es begeistert mich immer wieder, wie sehr er allein in seine kleine Spielwelt abtauchen kann. Ich schrieb Rechnungen und erledigte Kleinkram auf meiner To-Do-Liste. Da hat sich einiges angesammelt. Zwischendrin gab es auch Kaffe, Tee und Plätzchen.

Dann fuhr ich die Tochter zu ihrem Standdienst am Weihnachtsmarkt. Die Schüler der Oberstufe hatten einen Stand organisiert, wo sie selbstgebackene Plätzchen verkauften, um Geld für die Klassenkasse für die Abschlussfahrt zu sammeln. Wir bereiteten derweil das Abendessen vor. Gegen 18 Uhr holte ich die durchgefrorene Tochter wieder ab. Dann gab es Abendessen und wir läuteten die Bettgehzeit ein. Als die Jungs im bett waren, kümmerte ich mich noch kurz um Geschenkgedöns der Tochter und um bisschen Orgakram von mir.

Morgen startet wieder eine Terminreiche Woche, ich fühle mich aber nicht gestresst.

Viele andere Wochenendeinblicke findest du bei Susanne.

 

2 Kommentare

  • sternenglück

    Das klingt nach einem guten Wochenende bei euch! Ich wünsche dir ganz viel Ruhe für die Woche voller Termine.
    Dein Tischtuch mir der Schrift gefällt mir :)
    Liebe Grüße
    Sternie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.