Unsere Küche

Unsere Küche

Mama denkt macht sich Gedanken über Küchen. Sie stellt ihre Küche vor und fragt, was eine Küche können soll. Weil das Küchenthema bei uns grad sehr aktuell ist, schliesse ich mich an und lade dich in unsere Küche ein.

Wir haben unsere derzeitige Küche von unseren Vormietern abgekauft. Eine komplette Einbauküche mit Kühlschrank/Gefrierschrank, Spüle, Geschirrspüler, Herd mit Ceranfeld und Backofen, Hängeschränke mit Beleuchtung drunter und Schubladen, die langsam und leise schliessen. Für diese Küche zahlten wir 6500 Euro Ablöse. Es ist nicht meine Traumküche, aber sie tut, was eine Küche tun sollte: wir können darin Nahrung zubereiten und lagern, sowie unser Geschirr und Vorräte aufbewahren. Sie passt ins Haus. Fertig.

kueche1

kueche2

kueche3

Mein Lieblingsfach ist das Teeregal.

teeregal

Nun ziehen wir bald um. Wir haben bei der Planung des neuen Hauses die alte Küche mit berücksichtigt, weil wir keine neue Küche kaufen wollen. Dazu müssen wir die Schränke etwas anders anordnen, damit sie ins neue Haus passt. Ich habe mir einige Schnipsel im Maßstab gebastelt und so lange umhergeschoben, bis es soweit passte. Nun müssen wir uns eine neue Arbeitsplatte anfertigen lassen und ein bisschen umdenken, denn die neue Küche wird eine Wand weniger haben, dh zum Wohnzimmer hin offen sein.

plan

Das ist gar nicht so einfach. Das erste Angebort für eine neue Arbeitsplatte hat uns fast umgehaun. Nun suchen wir nach Alternativen. Ich bin gespannt, wie wir das am Ende lösen werden.

Meine liebste Küche war die einfache Küche, die wir in unserer Wohnung in Merzhausen/Freiburg hatten. Als Kochstelle eine doppelte Elektroplatte & einen Reiskocher. Der Rest einfach und schlicht. Am liebsten hätte ich es gern wieder so. Aber nun haben wir schonmal die Küche und machen sie uns auch schön.

In der Küche selbst haben wir auch ein bisschen Geräteschnickischnacki, den ich aber vollkommen ok finde. Die Jura des Mannes für den Familienfrieden, den Vitamix für tägliche Smoothies. Einzig die Brotschneidemaschine finde ich überflüssig. Aber solange sie noch funktioniert, darf sie bleiben.

Wie geht’s dir mit deiner Küche? Magst du sie? Was würdest du verändern?

11 Gedanken zu „Unsere Küche

  1. Meine Küche – für die meisten das reinste Chaos, für mich ein Küchentraum. Schlicht, funktional und wunderschön. Es ist die Värde und sie passt perfekt zu mir. Hoffentlich brauch ich nie eine Neue. Teilweise haben wir sie neu gekauft, vieles auch gebraucht. Sie ist sehr stabil! Sollte die Arbeitplatte doch mal futsch gehen, macht mir der Schreiner vom Ort einfach eine Neue.
    Brotschneidemaschinen kommen mir keine Elektrischen mehr ins Haus. 1. sie gehen bei mir ständig kaputt, 2. ich bin zu schusselig und auch wenn ich 10 Finger habe, ich brauch sie auch alle sehr häufig ;). Mein Geschenk vom Schwager deshalb, eine uralte mechanische Maschine von Alexanderwerk. Ein Traum! Steinalt und unkaputtbar.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Spass in und mit deiner Küche,
    Helena

  2. Unsere Küche – funktional ok, eine alte Einbauküche vom Vermieter halt – nicht kaputtzukriegen – die Geräte sind inzwischen alle durch unsere eigenen ersetzt, die wir beim Auszug mitnehmen – was so mit dem Vermieter abgesprochen ist. Wir kaufen uns eben das , was uns zusagt und haben dann eben auch die Feature, die wir uns wünschen. Designtechnisch und putztechnisch (m) ein Alptraum in Eiche rustikal Echtholzfront mit Schnörkeli und Ritzen usw.
    Mein Traum von meiner Küche ist hell, ohne Ritzen und unnötigen Zierrat, der das Putzen erschwert mit einer gut zu reinigenden Spüle und viel Stauraum. Realisiert wird das ganze dann, wenn wir was eigenes erwerben oder bauen.

  3. Das kennen wir auch – mit unserer Küche, die wir schon hatten, sind wir vor der Geburt der Zwillinge aus unserer kleinen Wohnung ausgezogen. Da galt es auch, die Schränke anzuordnen und zu behalten, da wir einen Neukauf vermeiden wollten. Ein kleines Schränkchen kam hinzu – das übrige passte hinein. Da waren wir froh. Doch jetzt, mit vier Leutchen, die ab und an in der Küche werkeln, ist es zu eng. Und es gibt zu wenig Arbeitsfläche. Das ließ sich damals aufgrund der vorhandenen Anschlüsse nicht anders planen. Meistens koche ich als Herr des Hauses dort, die Jungs helfen ab und an, aber dann haben wir ein kleines Platzproblem. Immer wieder versuchen wir auch Überflüssiges aus der Küche zu verbannen, aber auch bei uns steht zum Erhalt der frühmorgendlichen Laune der Vollautomat an seinem Platz. Den wird da niemand so schnell wegbekommen…
    Gutes Gelingen beim Küchenumzug!!

  4. Ich mag meine Küche! Sie ist sehr einfach mit wenig Schränke, dafür Regale. Meine Arbeitsplatte aus Vollholz, dazu noch Omis Küchenbüffet. Zum Sitzen habe ich vor ein paar Jahren bei Ebay rote 70er Jahre -Holzstühle mit Cordbezug und den passenden Tisch dazu geschossen für nur 5 Euro. Unsere Küche ist richtig gemütlich und das Herz der Wohnung. Schön Öko und Hippie :-)

  5. Hallo Ramona,

    habt ihr schon mal im Baumarkt nachgefragt? Da werden auch Massivholzarbeitsflächen verkauft, samt Zuschnitt. Lediglich ordentlich Ölen sollte man vor der ersten Nutzung. Wir haben so unsere Modulküche beim letzten Umzug ergänzt.
    Ich träume von einer großen Wohnküche, mind. 40qm Grundfläche im Quadrat, mit einer Tür nach draussen, Backofen und Spülmaschine auf Metershöhe, einem abgesenkten Kochfeld, viel Platz zum vorbereiten und zum Quatschen, einem großen Tisch. Was habe ich? Eine kleine schlauchförmige Küche max. 15qm im dritten Stock, alles Idealstandart und damit ein bischen zu hoch für mich. Eine Theke zum essen für uns als Familie und wenig Platz zum Arbeiten.

    Lg Kathie Jo

  6. Ich liebe meine Küche. Auch nach knapp 15 Jahren noch immer sehr.
    Ich bin ein paarmal umgezogen. Beim letzten Haus war eine eingebaute teure Küche inklusive. Viel Stauraum auf wenig Raum halt, sehr Plastik. Ich (1,64) musste auf einen Hocker steigen, um das Fenster über der Spüle zu öffnen, bei den Hängeschränken bin ich gleich auf die Arbeitsfläche gestiegen.
    Jetzt: mehr Grundfläche. Keine Hängeschränke, dafür eine aus Gardinenstangen gefertigte Leiste über der Vollholzarbeitsplatte, an der alles Nützliche griffbereit hängt. 2 Fenster, eine Terassentür in den Garten (so yippiie!).
    Wir haben das, was wir hatten, mit VärdeIkea aufgestockt, und das ist wirklich sehr schön mit einer Edelstahl Koch/Spül/Arbeitsinsel geworden, + genug Arbeitsfläche.
    Was ich mag:
    -die Griffe von Värde. Ich mag Muldengriffe nämlich überhaupt nicht. Die Värdes sind so schlicht, praktisch, zeitlos schön – klasse.
    -ausreichend Arbeitsfläche und Bewegungsraum für mehr als eine Person. Ich mag einfach Wohnküchen, es ist entspannend zu sitzen, zu kochen, zu reden.
    – den alten Büffetschrank, den mein Großvater noch selbst gebaut hat. Viel Stauraum und eben Wohnatmosphäre. Die passenden bequemen Stühle dazu (second hand). Ich finde bequeme Stühle sind schwer zu finden.
    – den Blick in den Garten.
    Was ich noch ändern möchte:
    – die Küchenmöbel stehen auf Beinen und schließen nicht auf dem Boden ab. Das erschien mir damals ganz praktisch, auch zu putzen, ist es aber nicht.
    – die Möbel haben kein Wandabschlußprofil. Habe ich nicht für nötig gehalten, denn, siehe oben, darunter kann ich ja alles Abgestürzte wegwischen. Würde ich aber zusammen mit dem ersten Punkt verändern.
    Wunschdenken:
    -die Küche könnte durchaus noch größer sein, weil ein Sofa/ Holzherd/*div* wäre auch nicht schlecht….;-)

  7. noch kurz die links zu Sachen, die ich toll finde, mich aber noch nicht getraut habe
    http://www.assortmentblog.com/assortment/2014/03/chalkboard-painted-countertops-open-kitchen-shelves.html
    http://groceryshrink.com/2014/03/wooden-countertops.htm
    Ich habe aber schon an anderen Stellen wetterfeste (=strapazierfähige) Lasuren mit Kreide, Asche (beides in Lebensmittelqualität) und Eisenoxid benutzt- hey, Pflanzenöl, Pigment, ev. Schmierseife…
    viel Spaß damit!

  8. Guten Abend Ramona!
    Vielen Dank für die Bilder in deine Küche. Ich bin so unglaublich froh, diese Gedanken runtergeschrieben zu haben. Der Einblick in all eure Küchen ist sehr inspirierend und macht kreativ. Mal abgesehen davon frage ich mich immer noch, was meine Küche für mich sein soll?

    Fliesen oder HolzBoden? WohnRaum oder WerkRaum? Oder beides? Danke für den Link? Danke für eure Mühe aufzuschreiben. Ich bin gespannt, worin ich in einem halben Jahr kochen werde.
    Euch allen frohe Ostern! Viel Spaß beim Kochen, Quatschen und Essen…

  9. Pingback: Unsere neue Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.